Hybrid-Unterricht

Dortmunder Schulen in der Corona-Krise: Stadt kauft 6000 Laptops und Tablets - wer sie bekommen soll

Eine Lehrerin arbeitet am Pult mit einem Laptop
+
In Dortmund bekommen Schulen Laptops und Tablets gestellt

Mitten in der Corona-Krise werden die Schulen in Dortmund endlich für den digitalen Unterricht ausgestattet. Doch nicht alle bekommen Gerät.

Die Digitalisierung der Schulen in Dortmund könnte schon bald einen großen Schritt nach vorn machen. Wie RUHR24.de* berichtet, sollen rund 6.000 Geräte sofort und weitere 19.600 Tablets ab Mitte November an die Schulen der Stadt geliefert werden. Auch Hybrid-Unterricht, der in Zeiten der Corona-Krise in NRW* immer wieder zur Diskussion steht, könnte dann gut umgesetzt werden. Doch auch wenn bald viele neue iPads nach Dortmund gehen, wird mancher Schüler leer ausgehen.

Fördermittel des Landes NRW machen es möglich: Mitten in der Corona-Krise werden die Schulen in Dortmund* auf einen Stand der Technik versetzt, mit dem es möglich ist, digital und vernetzt zu arbeiten. Mithilfe eines Förderpakets vom Land NRW konnte die Stadt Dortmund gleich so viele Laptops, Tablets und Notebooks kaufen, dass eine gute Grundausstattung der Schulen gewährleistet werden könnte. Doch mit den vielen tausend Geräten sollen zwar alle Lehrer, aber nicht jeder Schüler ausgestattet werden. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare