Mehrfamilienhaus in Dortmund

Schüsse nach Pkw-Kauf: Streit um Auto eskaliert - Zeugen rufen Polizei

Hände laden eine Schreckschuss-Pistole „Walther P22“ mit einem Magazin.
+
Mit einer solchen Pistole schoss ein Mann auf den Käufer seines Pkw.

Nach einem Auto-Kauf kam es zu einem Streit zwischen Käufer und Verkäufer. Am Ende flogen nicht nur Steine, sondern es fielen auch Schüsse. Die Polizei musste einschreiten.

Dortmund - Nach dem Verkauf eines Mercedes-Benz am Montag (5. Juli) kam es auf der Evinger Straße in Dortmund-Brechten in Nordrhein-Westfalen zu einem Streit zwischen dem 42-jährigen Verkäufer und dem 51-jährigen Käufer. Nach dem Geschäft war der Käufer offenbar unzufrieden. Am Ende fielen sogar Schüsse.

StadtDortmund
Größe280,7 km²
Einwohner587.010 (2019)

Schüsse nach Pkw-Kauf: Streit um Auto eskaliert - Zeugen rufen Polizei

Gegen 21.40 Uhr informierten Anwohner der Evinger Straße die Polizei über mehrere Schüsse, die hinter einem Mehrfamilienhaus gefallen seien. Dort angekommen, forderten die Einsatzkräfte der Polizei unter Vorhalt der Dienstwaffen die Personen auf, sich auf den Boden zu legen und sich ruhig zu verhalten. Dieser Aufforderung kamen sie laut Polizei nach.

Ersten Ermittlungen am Tatort zufolge beschädigte der Käufer kurz zuvor den von ihm erworbenen Pkw mit Steinwürfen. Er bedrohte zudem den Verkäufer. Dieser wiederum griff in seiner Wohnung zu einer PTB-Waffe, also zu einer Schreckschusspistole, und gab laut Zeugen hinter dem Haus mit der Pistole mehrere Schüsse auf den 51-Jährigen ab, der jedoch nicht verletzt wurde.

Schüsse nach Pkw-Kauf: Streit um Auto eskaliert - Polizei ermittelt

Die Kriminalpolizei ermittelt gegen den 51-jährigen Castrop-Rauxeler wegen des Verdachts auf Bedrohung, Beleidigung und Sachbeschädigung. Er wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

Auch gegen den 42-Jährigen aus Dortmund ermittelt die Polizei. Hier besteht der Verdacht auf einen Verstoß gegen das Waffengesetz. Die Pistole und Munition wurden sichergestellt.

Auf der Suche nach zwei Tätern ist die Polizei im Sauerland weiterhin: Unbekannte hatten in Neheim (NRW) zwei Geldautomaten gesprengt - Einsatzkräfte sahen die Täter noch, doch die Männer konnten über die Autobahn entkommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare