Schrecklicher Unfall

Von Betonmischer überrollt: Fußgänger schwebt in Lebensgefahr

Werne: Von Betonmischer überrollt - Fußgänger schwebt in Lebensgefahr
+
Der Fußgänger wurde lebensgefährlich verletzt.

[Update] Schrecklicher Unfall in Werne: Ein Fußgänger ist von einem Betonmischer überrollt worden. Der 84-Jährige schwebt in Lebensgefahr.

Werne - Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall am Donnerstag gegen 12.35 Uhr in Werne. Demnach war ein Betonmischer auf der Straße Am Freien Stuhl in Richtung Burenkamp unterwegs. An der Kreuzung zur Straße Kirchhof-Mottenheim wartete der Fahrer zunächst, da er laut Polizei wegen anderer Fahrzeuge nicht weiterfahren konnte.

Ein 84-jähriger Fußgänger aus Werne war zeitgleich mit seinem Rollator auf dem westlichen Gehweg der Straße Kirchhof-Mottenheim unterwegs und wollte den Angaben der Polizei nach die Straße Am Freien Stuhl im Kreuzungsbereich vor dem stehenden Betonmischer überqueren.

Von Betonmischer überrollt: Fußgänger schwebt in Lebensgefahr

„In dem Moment, als sich der Fußgänger in Höhe der vorderen rechten Ecke des Betonmischers befand, fuhr dieser an“, teilt die Polizei mit. Beide Räder der vorderen Achsen überrollten den Fußgänger. Laut der Feuerwehr Werne wurde der Mann noch mehrere Meter von dem Lkw mitgeschleift.

Ersthelfer hatten sich nach Angaben der Feuerwehr bereits vor dem Eintreffen der Rettungskräfte vorbildlich um die verletzte Person unter dem Lkw gekümmert. Rettungshubschrauber Christoph 8 aus Lünen landete im Bereich eines Supermarkt-Parkplatzes, kam am Ende aber nicht zum Einsatz.

Der Senior wurde lebensgefährlich verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde der gesamte Kreuzungsbereich für rund eine Stunde voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare