Polizei ermittelt

Schrauben und Nägel auf der Fahrbahn - Täter hatten es wohl auf bestimmtes Fahrzeug abgesehen

Schrauben und Nägel liegen auf der Straße.
+
Schrauben und Nägel auf der Fahrbahn sorgten in Hagen für einen Polizeieinsatz.

Spitze Körper aus dem handwerklichen Gebrauch lagen da, wo sie nicht hingehören: mitten auf der Straße. Offenbar waren die Schrauben und Nägel als Angriff auf einen Bus gedacht.

Hagen - Während einer Streifenfahrt bemerkten Polizisten in Hagen am Sonntag mehrere Schrauben und Nägel auf der Fahrbahn. Sie zeichneten sich durch eine besondere Anordnung aus.

Die Polizisten vermuteten, dass die Handwerkskörper sich potenziell gegen Busse richten könnten. Denn laut den Beamten sei die Ansammlung an Schrauben und Nägel so angeordnet gewesen, dass sie eine mögliche Bus-Fahrspur kennzeichnete.

Schrauben und Nägel auf der Fahrbahn: Polizei sucht nach Hinweisen

Umgehend widmeten sich die Polizisten der Gefahrenstelle. Nachdem sie die Utensilien beseitigt hatten, suchten sie zudem nach Hinweisen zu möglichen Tätern.

Große Erkenntnisse bei der ersten Täter-Suche blieben aus. Nun ermittelt die Polizei Hagen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 02331 - 986 2066 entgegengenommen.

Wenige Tage zuvor kam es in Hagen zu einem Ladendiebstahl, bei dem der Serientäter schließlich einen folgenschweren Fehler machte. Ein Zeuge hatte ihn verfolgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare