Auch Schokobrunnen betroffen

Schokoladenmuseum in Köln öffnet wieder – doch es gibt Einschränkungen

Die Außenansicht des Schokoladenmuseums in Köln.
+
Das Schokoladenmuseum in Köln hat wieder geöffnet – doch für Besucher gelten Einschränkungen.

Während Köln weiter mit steigenden Corona-Zahlen zu kämpfen hat, hat das Schokoladenmuseum in der Altstadt wieder für Besucher geöffnet. Es gelten jedoch strenge Auflagen.

Köln – In Köln* liegt die Wocheninzidenz weiterhin bei einem kritischen Wert von über 100, trotzdem gelten in der Domstadt am Rhein zunächst weiter die beschlossenen Lockerungen. Nach dem Kölner Zoo* und dem Kölner Dom* ist nun auch ein Besuch im Schokoladenmuseum wieder möglich. Seit Samstag, dem 13. März, dürfen Besucher wieder in die Welt der Schokolade eintauchen – wenn auch nur visuell, genascht werden darf nämlich nicht.

Besonders Fans des beliebten Schokoladenbrunnens finden die Regelung womöglich sehr schade – aus hygienischen Gründen ist die Ausgabe der Schokolade aktuell nicht möglich. Wie der Besuch des Schokoladenmuseums in Köln aktuell unter Coronabedingungen abläuft*, berichtet 24RHEIN*. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare