Eine Tonne der Süßware ausgelaufen

Schokoladen-Fans aufgepasst: Dieser Einsatz der Feuerwehr ist nichts für schwache Nerven

+
Etwa eine Tonne Schokolade war ausgelaufen. Ein Großteil hatte sich über die Weststraße ergossen. 

Westönnen - Schokoladenliebhaber müssen tapfer bleiben, wenn sie die folgenden Zeilen lesen.

Am Montagabend wurde die Feuerwehr Werl zu einem wirklich ungewöhnlichen Einsatz alarmiert: Um kurz vor 20 Uhr wurde gemeldet, dass bei der Firma Dreimeister Spezialitäten in Westönnen flüssige Schokolade ausgelaufen war und sich über die Weststraße ergossen hatte. 

„Ein Schokoladentank im Gebäude war übergelaufen. Etwa eine Tonne Schokolade lief hinaus auf den Hof und von dort auf die Straße“, berichtete ein Sprecher der Feuerwehr Werl. Auf der Straße, die bis etwa 22 Uhr voll gesperrt werden musste, bildete sich eine etwa zehn Quadratmeter große Schoko-Lache.

Fachfirma reinigt Straße

Diese stellte eine Verkehrsgefährdung dar, was den Einsatz der Feuerwehr nötig machte. Die Einsatzkräfte beseitigten die süße Gefahr mit Schaufeln und Muskelkraft. 

Schokoladen-Malheur bei Dreimeister in Westönnen

Eine Fachfirma reinigte die Straße im Anschluss. Trotz des herzzerreißenden Zwischenfalls dürfte es unwahrscheinlich sein, dass in Werl ein schokoladenfreies Weihnachtsfest bevorsteht.

Lesen Sie auch:

Firmenchef nach Schoko-Unfall: Das wäre eine Katastrophe gewesen

Polizei gerufen und dann genascht: So erlebte Tobias Teutenberg den Schoko-Unfall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare