Covid-Presse

Schockfund: Riesige Puppe am Galgen – Botschaft schockiert Journalisten

Ein Polizeiauto mit Blaulicht
+
Der Staatsschutz der Polizei Bielefeld ermittelt.

Eine lebensgroße Puppe, die ein Pappschild mit der Aufschrift „Covid-Presse“ um den Hals trug, sorgte für Aufsehen. Der Staatsschutz wurde eingeschaltet.

MInden – An einer Fußgängerbrücke wurde eine Schaufensterpuppe aufgeknüpft. Sie trug ein Pappschild mit der Aufschrift „Covid-Presse“ um den Hals. Ein aufmerksamer Passant hatte den Vorfall in der Nacht von Freitag auf Samstag bemerkt und umgehend die Polizei informiert.

Wegen der lebensgroßen Puppe, die in Minden (NRW) aufgehängt wurde, ermittelt nun der Bielefelder Staatsschut*, wie das Nachrichtenportal owl24.de* berichtet. Nähere Details zu dem Ereignis lesen Sie bei den Kollegen aus Bielefeld*. *owl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare