Strenge Regeln

Schnee im Sauerland: So fällt das Fazit von Winterberg und Co. nach Neuschnee am Sonntag aus

In Teilen des Sauerlandes gibt es weiterhin Schnee, so weit das Auge reicht. Das lockte an den vergangenen Wochenenden zu viele Touristen an. Wie ist die Lage an diesem Wochenende?

Update vom 17. Januar, 14.48 Uhr: Winterberg war eines der beliebtesten Ausflug-Ziele des Sauerlands, wenn es die Touristen in den vergangenen Wochen in den Schnee zog. Das war an diesem Wochenende anders. Die Lage war trotz am Sonntag entspannter. „Zu keinem Zeitpunkt mussten Zufahrten oder Straßen gesperrt werden. Die Menschen hielten sich überwiegend an die Ge- und Verbote“, hieß es in einer Pressemitteilung. Insgesamt wurden nur 21 Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung gemeldet, dieser Wert ist vergleichsweise niedrig.

GebirgsregionSauerland
Fläche4462,04 km²
Einwohner882.505
HöchstpunktLangenberg (843 Meter)

Dass der Touristen-Ansturm aufs Sauerland am Wochenende galt auch für andere Orte des Sauerlands, obwohl es an vielen Orten Neuschnee gab. Auch in Sundern und Brilon wurden die Appelle der Ordnungshüter weitgehend ernst genommen. Ein paar Ausflügler zog es aber noch immer in den Schnee. In Sundern wurden daher 14 Verwarngelder erhoben und eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige geschrieben. Derweil wurden im Bereich Brilon zwei weitere Verkehrsverstöße festgestellt. Die Regeln und Kontrollen sollen auch in den nächsten Wochen weiter streng bleiben.

Schnee im Sauerland: Ansturm der Touristen bleibt trotz Neuschnee am Sonntag aus

Update vom 17. Januar, 13.15 Uhr: Nachdem der Ansturm auf die beliebten Ausflugsziele bereits am Samstag ausgeblieben ist, blieb es auch am Sonntag ruhig - und das trotz Neuschnee. Laut Polizei verteilten sich die Ausflügler im Sauerland, so sei dichtes Gedränge ausgeblieben.

„Es hat in der Nacht noch einmal kräftig geschneit, und ab etwa 200 Metern bleibt der Schnee auch liegen“, sagte ein Polizeisprecher. „Die Ausflügler können sich daher auf verschiedene Strecken verteilen.“ Insgesamt seien aber nur wenige Besucher unterwegs.

In der Eifel blieb zwar auch der große Andrang aus, geöffnete Parkplätze waren aber gut besucht. „In Bad Münstereifel sind die Parkplätze voll“, sagte ein Sprecher der Kreispolizei Euskirchen. Insgesamt beobachte man rund um die Ausflugsziele aber eher wenig Verkehr. „Das liegt wohl auch am Wetter“, sagte der Sprecher. In den Niederungen sei der Schnee bereits in Regen übergegangen. Und auch in den Höhengebieten werde es wärmer, so dass der Schnee zu schmelzen anfange.

Schnee am Wochenende: Am Samstag alles ruhig in Sauerland und in der Eifel

Update vom 16. Januar, 14.21 Uhr: Die Sperrungen und Appelle in den Wintersportgebieten in Nordrhein-Westfalen zeigen offenbar Wirkung: Ein Ansturm auf die beliebten Ausflugsziele im Sauerland und in der Eifel ist am Samstag vorerst ausgeblieben.

Am Samstag hat es nur wenige Schnee-Touristen ins Sauerland gezogen. Die Menschen hielten sich grundsätzlich an die Ge- und Verbote, heißt es in einer Mitteilung der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis und der Städte Brilon, Olsberg, Schmallenberg, Sundern und Winterberg. In Winterberg seien die großen Pisten komplett leer. Die Polizei war mit einer Reiterstaffel und Bereitschaftsbeamten vor Ort, hatte jedoch wenig zu tun. In Sundern etwa seien vereinzelt ein paar Menschen zum Rodeln unterwegs, bestätigte ein Polizeisprecher. Auch ein paar Ausflügler seien angereist. Das sei aber alles im Maß und kein Vergleich zum Ansturm rund um den Jahreswechsel. „Die Appelle der vergangenen Wochen haben Wirkung gezeigt, damit sind wir sehr zufrieden.“

Schnee am Wochenende: Bitten der Polizei fruchten

In der Eifel hätten die Sperrungen und Bitten seitens der Polizei ebenfalls gefruchtet, berichtete ein Sprecher. In der Eifel drohte die Lage am Samstag örtlich zu kippen. Die Parkplätze rund um Bad Münstereifel seien „total überfüllt“, sagte ein Sprecher der Polizei Euskirchen am Samstagnachmittag.

Auch an diesem Wochenende bleiben im Sauerland und in der Eifel viele Ski- und Rodelhänge, Parkplätze und Zufahrten gesperrt. Der Bürgermeister von Winterberg, Michael Beckmann (CDU), hatte erneut an mögliche Tagesgäste appelliert: „Bleiben Sie in Lockdown-Zeiten zu Hause, um so möglichst bald nach dem Lockdown unsere Ferienregion richtig zu genießen.“

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnete weiter mit winterlichem Wetter. Ab Samstagabend sollte von Westen her Schnee fallen, der voraussichtlich am Sonntagmorgen auch den Osten von NRW erreicht. Neuschnee in Höhe von zwei bis fünf Zentimetern sei möglich, im Bergland fünf bis zehn Zentimeter, hieß es. Im Laufe des Sonntags gehe der Schnee dann voraussichtlich in Regen über, der teilweise gefrieren könne, sagte ein DWD-Meteorologe am Samstag.

Schnee am Wochenende: Ausflug ins Sauerland? Diese Regeln gelten

[Erstmeldung vom 14. Januar] Sauerland - Der Winter hat die Höhenlagen im Sauerland weiterhin fest im Griff. Auf den Bergen rund um Winterberg, Willingen und Co. liegt viel Schnee - und das lockte zuletzt wahre Touristen-Massen an. In normalen Zeiten wäre das wohl kaum ein Problem gewesen, doch der Corona-Lockdown und geltende Hygiene- und Abstandsregeln zur Bekämpfung des Coronavirus trugen dazu bei, dass in den Wintersport-Orten im Sauerland teilweise großes Chaos herrschte.

Deshalb haben viele Städte und Gemeinden zuletzt reagiert und Regeln verhängt, um all den Menschen, die einen Ausflug in den Schnee im Sauerland planen, Herr zu werden. So waren in den beliebten Skigebieten in Winterberg, Willingen, Schmallenberg oder dem Märkischen Kreis Straßensperrungen und gesperrte Pisten an der Tagesordnung. Diese Maßnahmen hatten zum Teil Erfolg, denn am vergangenen Wochenende blieb zumindest in einigen Orten das große Chaos aus. Doch wie wird die Lage am Wochenende sein?

Was die Regeln in den Orten im Sauerland angeht, wird dieses Wochenende nicht anders aussehen als das zurückliegende. Die Städte und Gemeinden, die über Skigebiete und Rodelhänge verfügen, rechnen erneut mit vielen Besuchern, die einen Ausflug in den Schnee unternehmen wollen. Daher kündigten die Verantwortlichen mit Blick auf die weiterhin hohen Corona-Zahlen bereits an, erneut Maßnahmen zu ergreifen, die das Touristenaufkommen begrenzen oder sogar Gäste komplett von einem Besuch abhalten sollen.

Nach wie vor appellieren Polizei und Ordnungsämter dazu, am Wochenende zu Hause zu bleiben und komplett auf einen Ausflug ins Sauerland zu verzichten. Da diese Appelle aber in den vergangenen Wochen nicht wirklich beachtet wurden, rüsten sich die Behörden erneut für größere Einsätze in den beliebten Schneegebieten, falls es trotz gesperrter Pisten dennoch zu einem erneuten Ansturm kommen sollte. Angesichts von starken Schneefällen zu Beginn der Woche, die auch für Unfälle und Verkehrsprobleme sorgten*, ist damit zu rechnen, dass wieder viele Menschen Richtung Sauerland aufbrechen werden.

Schnee am Wochenende: Polizei im Sauerland stellt sich auf Ausflügler ein

Die Polizei im Hochsauerlandkreis werde am Wochenende erneut Unterstützung von der Reiterstaffel und der Bereitschaftspolizei erhalten, sagte eine Sprecherin. So stelle die Behörde sicher, dass sie bei Verkehrsproblemen reagieren und die Ordnungsämter bei Kontrollen zur Einhaltung der aktuell geltenden Corona-Regeln und Betretungsverboten unterstützen könne. In Winterberg soll das Betretungsverbot für die Skigebiete weiter aufrechterhalten werden, wie die Stadt am Donnerstag ankündigte. Eine entsprechende Allgemeinverfügung müsse noch vom Land abgesegnet werden, sagte eine Sprecherin. Das Ordnungsamt werde personell aufgestockt und kontrolliere weiterhin, ob Regeln eingehalten werden. Pisten und Parkplätze bleiben weiter gesperrt.

Die Stadt Schmallenberg hat wie zuletzt erneut eine Allgemeinverfügung erlassen, die „für alle öffentlichen und im Privateigentum stehenden öffentlich zugänglichen Ski- und Rodelhänge und sonstigen Ski-Freizeitanlagen sowie der dazu gehörenden Parkplätze ein generelles Betretungs- und Nutzungsverbot“ beinhaltet. Denn die Verantwortlichen rechnen nach eigenen Angaben mit weiterem Schnee am Wochenende, sodass davon auszugehen sei, dass „wieder eine Vielzahl von Tagestouristen den Weg nach Schmallenberg suchen und damit ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht“. Es lauert zudem eine weitere Gefahr: Durch den vielen Schnee könnten im Wald Äste oder ganze Bäume abbrechen*, warnt das Forstamt Oberes Sauerland.

Ähnliches gilt auch in Olpe: Dort bleibt das Skigebiet Fahlenscheid am Wochenende erneut gesperrt. Die Polizei und das Ordnungsamt seien wieder im Einsatz, „um den Verkehr umzuleiten und Ordnungswidrigkeiten zu ahnden“, kündigte die Stadt an. Straßen rund um das Wintersport-Gebiet werden dazu gesperrt, zudem gilt teilweise absolutes Halteverbot und eine strengere Geschwindigkeitsbegrenzung.

Schnee am Wochenende: Zunächst keine Sperrungen in Willingen

In Willingen geht die Gemeindeverwaltung sogar noch einen Schritt weiter: Dort gilt eine Allgemeinverfügung sogar für die beiden bevorstehenden Wochenenden. Damit herrscht weiterhin ein Betretungsverbot für die Skihänge im hessischen Wintersport-Ort. Das habe am vergangenen Wochenende, als erneut viele Menschen einen Ausflug in den Schnee unternommen hatten, „gut geklappt“, wie der Landkreis Waldeck-Frankenberg mitteilte. Allerdings werde die Sperrung der Zufahrtswege vorerst aufgehoben - zumindest so lange es keinen erneuten Touristen-Ansturm gebe. - *sauerlandkurier.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Marius Becker/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare