Bei Schnee und Glatteis

Polizei stoppt Porsche ohne Winterreifen auf der A2 - Fahrer hat peinliche Ausrede

Einen Porsche stoppte die Polizei auf der Autobahn 2 nahe Hamm bei Schnee und Glatteis. Der Fahrer hatte eine peinliche Ausrede parat.

Hamm/Dortmund - Eis, Schnee, Schneematsch und Schneeverwehungen stellen aktuell und in der kommenden Nacht weiterhin ein hohes Unfallrisiko dar, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei Dortmund. Die Polizei weist erneut darauf hin: „Achten Sie auf das Tempo, halten Sie Abstand und fahren sie nur mit Winterreifen!“

Unternehmen/FahrzeugPorsche
GründerFerdinand Porsche
HauptsitzStuttgart
Gründung1931

Ein Hinweis auf die Winterreifenpflicht sollte eigentlich überflüssig sein. In weiten Teilen von NRW war es wegen Schnee und Glatteis zu Verkehrsproblemen gekommen. Aber nachdem in der Nacht zu Sonntag auf der A2 bei Hamm ein Porsche stecken blieb, der lediglich auf der Vorderachse Reifen mit Winterpneus aufgezogen hatte, weist die Polizei noch einmal auf die Winterreifenpflicht hin.

Porsche bei Schnee auf A2 ohne Winterreifen: Fahrer hat kein Geld

Seine Ausrede war peinlich: Der Fahrer der Porsche auf der A2 gab an, so die Polizei, dass er sich die Winterreifen auf beiden Achsen nicht leisten könne. Abgesehen von der Winterreifenpflicht und den finanziellen Problemen des Porsche-Fahrers: Ein Unfall kann nicht nur teurer werden, sondern auch schlimme Folgen für Leib und Leben haben, heißt es weiter in der Mitteilung der Polizei.

Schnee und Glatteis in NRW: Ein Auto fährt über die völlig zugeschneite Autobahn 2.

Winterreifen haften bei Glätte besser als Sommerreifen, aber sie ersetzen eine vorsichtige Fahrweise nicht - ein Fahrzeug kann auch mit Winterreifen und modernen Assistenzsystemen ins Rutschen geraten.

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare