Beamten standen vor Rätsel

Cleverer Hund sorgt am späten Abend für Polizeieinsatz - Verdacht auf Verbrechen

Drei Streifenwagen in einer Wohnsiedlung
+
Ein Hund sorgte für einen Polizeieinsatz in Halver

Am Montagabend fiel Zeugen eine offen stehende Haustür auf. Der Hund des Hauses lief draußen herum. Doch was war passiert?

Halver - Bei der Polizei gingen Anrufe ein von Nachbarn aus Halver, die sich besorgt zeigten. Im Haus nebenan war am späten Abend die Haustür sperrangelweit geöffnet. Außerdem rannte der zum Haus gehörende Hund draußen herum. Die Polizei rückte umgehend an, doch stand vor einem Rätsel.

Den Beamten fiel sofort auf, dass ein Hund draußen herumlief - Nachbarn bezeugten, es handele sich um den Hund des Hauses. Das kam sowohl den Polizisten als auch den Nachbarn seltsam vor. Die Beamten klingelten mehrfach an der Haustür, doch kein Hausbewohner war vor Ort.

Da zu diesem Zeitpunkt ein Verbrechen nicht ausgeschlossen werden konnte, waren es gleich drei Streifenwagen, die zum Tatort anrückten. Schließlich könnten sich die Einbrecher noch im Haus oder zumindest in der Umgebung befinden, hieß es nachher in einer Pressemitteilung.

Hund löst Polizeieinsatz aus: Keine Einbruchsspuren im Haus

Nachdem die Beamten weder unerwünschte Gäste noch Einbruchsspuren im Haus vorfanden, bekam die Sache eine unerwartete Wendung. Nämlich dann, als die Bewohner des Hauses heimkamen.

Die konnten gleich Entwarnung geben, sie schienen ihren Hund bestens zu kennen. Dieser hätte offenbar die Haustür von innen geöffnet, erklärten die Hausbewohner.

Die Polizei konnte ihren Einsatz beenden und abrücken. Den Hausbewohnern bleibt das beruhigende Gefühl gut aufpassender Nachbarn und schnellen Beamten, die an diesem Abend jedoch gar nicht wirklich gebraucht wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare