Seniorin (68) schwer verletzt

Weil sie ihren Sitzplatz behalten will: 21-Jährige rastet in Bus völlig aus

+
Symbolfoto

[Update] Hamm - Vom Alter her hätte es ihre eigene Großmutter sein können, aber der Respekt vor älteren Menschen war der jungen Frau offenbar völlig abhanden gekommen: In einer Auseinandersetzung um einen Sitzplatz in einem Linienbus ist eine 21-jährige Hammerin am späten Samstagabend vollkommen ausgerastet und hat eine 68-jährige Frau so schwer verletzt, dass diese stationär in einem Krankenhaus behandelt werden muss.

Drei weitere Personen, die der Seniorin zu Hilfe kommen wollten, wurden leicht verletzt. Die 21-Jährige kam ins Polizeigewahrsam. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde ihr eine Blutprobe entnommen.

Der Vorfall ereignete sich gegen 23.30 Uhr. Nach Informationen der Polizei stieg die junge Frau am Hans-Böckler-Platz in den Bus ein und setzte sich neben die 68-Jährige, die sich bereits im Bus befand. Laut Polizei bat die Seniorin die junge Frau aufzustehen, damit sich ihr Mann (69) setzen könnte. Daraufhin eskalierte die Situation.

Mit Fäusten traktiert, Ehemann gebissen, gegen den Kopf getreten

Die 21-Jährige wurde handgreiflich und schlug auf die Seniorin mit Fäusten ein. Sie ließ sich auch durch die Angehörigen der Frau nicht zurückhalten. Der 69-jährige Ehemann und die 48-jährige Tochter steckten ebenfalls Schläge der jungen Angreiferin ein. Der Ehemann wurde darüber hinaus gebissen. Ein 26-jähriger Fahrgast eilte zu Hilfe. Auch er erhielt einen Faustschlag an den Kopf. 

Während des Versuchs, die Angreiferin von der Seniorin zu trennen, trat diese wiederholt gegen den Kopf der 68-Jährigen. Sie musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden und verblieb dort stationär. Die Tochter, der Ehemann und der zu Hilfe eilende Fahrgast wurden leicht verletzt. Die durch den Busfahrer hinzugerufene Polizei, die mit zwei Wagen zum Hans-Böckler-Platz ausrückte, nahm die 21-Jährige schließlich in Gewahrsam.

Fehlendes Unrechtsbewusstsein

Bei der Polizei ist die junge Frau bisher einmal wegen einfacher Körperverletzung in Erscheinung getreten. Nun wurde eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung geschrieben. Zur Einordnung der Schuldfähigkeit ordnete die Staatsanwaltschaft eine Blutprobe an. Ein erster – nicht rechtsverbindlicher – Alko-Test hatte einen Wert von unter einem Promille ergeben. Die Frau habe kein Unrechtsbewusstsein gezeigt, sagte Ein Polizeisprecher. Sonntagmorgen wurde sie aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare