Hagen

Streit um Maske eskaliert: Männer prügeln sich im Supermarkt

Passantin mit FFP2 Maske
+
Kein Fan der Corona-Regeln: Ein Kunde fing in einem Supermarkt eine Schlägerei an, weil er sich nicht an die Maskenpflicht halten wollte. (Symbolbild)

Ein Kunde wollte sich nicht an die Maskenpflicht halten. Als ein Mitarbeiter des Geschäfts ihn darauf aufmerksam machte, kam es zur Prügelei. Der Angreifer floh vor der Polizei.

Hagen - Die bestehende Maskenpflicht aufgrund der Corona-Pandemie ist nach wie vor der Grund für hitzige Diskussionen. In einem Supermarkt in Hagen ist ein Streit um die Sinnhaftigkeit der Maske eskaliert. Ein Kunde wollte nicht einsehen, eine Maske aufzusetzen und prügelte sich mit einem Mitarbeiter des Geschäfts. Die Polizei musste alarmiert werden.

StadtHagen
Fläche160,45 km²
Einwohner188.687

Prügelei in Hagen: Streit um Maskenpflicht im Laden eskaliert

Nachdem ein Mitarbeiter eines Supermarktes in Hagen am Samstagabend (25.09.2021) einen 58-jährigen Kunden auf die bestehende Maskenpflicht hinwies, kam es zu einer Prügelei zwischen den beiden Männern. Der 32-jährige Mitarbeiter des Geschäfts in der Altenhagener Straße in Hagen konnte zuvor über die Videoüberwachung erkennen, dass der 58-Jährige ohne Maske an der Kasse stand.

Als der Mitarbeiter zu dem Kunden ging und ihn auf die bestehende Maskenpflicht hinweisen wollte, kam es zunächst zu einem lautstarken Streit der beiden Männer. Aus Worten wurde Schläge, eine Schlägerei nahm ihren Anfang. Eine Mitarbeiterin rief die Polizei. Als der 58-Jährige die Sirenen des ankommenden Streifenwagens hörte, flüchtete er aus dem Geschäft. Die Polizei-Beamten konnten den geflüchteten Masken-Verweigerer auf Höhe der Weißenburger Straße stellen. Keiner der Männer benötigte vor Ort eine ärztliche Behandlung. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ein.

Ebenfalls in Hagen kam es zu einer brutalen Attacke auf offener Straße. Dabei wurde ein 37-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt. Ein Verdächtiger sitzt in Untersuchungshaft. Nicht lange vorher kam es in der Stadt zu einem brutalen Angriff. Ein 43-Jähriger griff einen Mann unvermittelt mit einem Messer an und verletzte ihn am Hals.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare