1. wa.de
  2. NRW

Schüsse auf offener Straße in NRW: Mann (34) getroffen - Täter flüchten mit Auto

Erstellt:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Bei einer Schießerei auf offener Straße in NRW wurde am Dienstag ein Mann von einer Kugel getroffen. Die Polizei sucht nach einem schwarzen Auto. Die Fahndung läuft.

Essen (NRW) - Die Polizei ist am Dienstag in Essen in Nordrhein-Westfalen im Großeinsatz: Im Stadtteil Karnap gab es eine Schießerei gegeben haben. Die Hintergründe sind noch unklar. Die Polizei ist mit einer Hundertschaft im Einsatz, manche Beamte sind mit Maschinenpistolen bewaffnet.

StadtEssen
Fläche210,3 km²
Bevölkerung583.109 (2019)

Schießerei in Essen/NRW: Mann von Kugel getroffen - Täter flüchten mit Auto

Wenige Tage nach einer blutigen Auseinandersetzung zwischen Rockern und Clan-Mitgliedern sind erneut Schüsse im Ruhrgebiet gefallen. Diesmal ist der Essener Norden der Tatort, am helllichten Tag. Um 12.15 Uhr am Dienstag hatten sich Zeugen gemeldet, die eine verletzte Person im Bereich der Karnaper Straße gefunden hatten.

Zudem seien Schüsse in dem Bereich von Zeugen gehört worden, sagte eine Polizeisprecherin. Bei dem Opfer handelt es sich um einen 34 Jahre alten Mann aus Bottrop. Die Hintergründe der Tat seien noch unklar. Die Ermittlungen gingen aktuell in alle Richtungen, hieß es. Hinweise auf eine wechselseitige Schussabgabe, eine Schießerei, lägen jedoch nicht vor. 

Schüsse in Essen
Rettungskräfte arbeiten hinter Absperrband. Im Essener Norden sind am Dienstagmittag Schüsse und eine verletzte Person gemeldet worden. © picture alliance/dpa | ANC-NEWS

Ein bereits gelandeter Rettungshubschrauber sei nicht zum Einsatz gekommen. Die schwer verletzte Person sei mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert worden, hieß es weiter. Augenzeugen berichteten von einer stark blutenden Schussverletzung im Oberschenkel bei einem Mann. „Wir haben noch keine Personalien“, sagte die Polizeisprecherin.

Essen/NRW: Mann bei Schießerei verletzt - Bezug ins Rocker-Milieu?

Der Bereich um den Ort des Geschehens war mit Flatterband abgesperrt. „Wir sind mit starken Kräften im Einsatz“, so die Polizei. Es werde nach einem „schwarzen Auto mit ausländischem Kennzeichen“ gefahndet. Berichten zufolge sollen zwei Männer mit dem schwarzen Wagen mit vermutlich belgischen Nummernschildern geflüchtet sein. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt. Eine Mordkommission ermittelt.

Erst am vergangenen Mittwochabend hatte es auf dem Altmarkt in Duisburg eine Schießerei gegeben. Dort war nach bisherigem Ermittlungsstand ein Streit zwischen Mitgliedern der Rockerband Hells Angels und einem türkisch-arabischen Clan eskaliert. Mehr als 30 Schüsse waren gefallen.

In Duisburg war eine 15-köpfige Mordkommission gebildet worden, die derzeit noch Fotos und Video-Aufnahmen sichtet und auswertet, um die Hintergründe zu durchleuchten. 15 Menschen aus beiden Lagern waren in Gewahrsam genommen und einen Tag später wieder auf freien Fuß gesetzt worden. (mit dpa)

Auch interessant

Kommentare