"Keine Gefahr für Besucher der Innenstadt"

Schießerei in Dortmund: War das Motiv Rache?

+
Schießerei in Dortmunder Friseursalon

[Update, 11.42 Uhr] Bei einem Streit in einem Dortmunder Friseursalon ist es am Donnerstagmorgen laut Polizei zu einer "Schussabgabe" gekommen. Der Verletzte ist ein Verurteilter der Bandidos. Die Polizei berichtet über die Ermittlungen.

Dortmund - "Die Fahndungsmaßnahmen dauern an", sagt eine Sprecherin der Polizei am Freitagmorgen. Der Tatverdächtige ist weiterhin auf der Flucht . Er werde mit einem Großaufgebot gesucht. Die Tat hat sich demnach gegen 10.45 Uhr am Donnerstag in einem Friseursalon an der Hansastraße ereignet. 

Der verletzte 38-jährige Mann schwebt nach Angaben der Polizei nicht in Lebensgefahr. Zunächst war länger unklar gewesen, wie schwer verletzt der Mann ist. Von der Polizei hieß es aber bereits am frühen Donnerstag Mittag: "Derzeit befindet sich der Verletzte zur Behandlung in einem Krankenhaus."  Wie die Bild berichtet, sei ihm ins Knie geschossen worden.

Schießerei in Dortmunder Friseursalon

Der Verletzte ist ein Friseur des Salons und steht der Rockergruppe "Bandidos" nahe. Deswegen wurde er auch vor wenigen Wochen zu vier Jahren Haft verurteilt: Er soll als Teil der Rockerbande ein Mitglied eines anderen Clans niedergestochen haben. Laut dem Gerichtssprecher, sei das Urteil noch nicht rechtskräftig, der Haftbefehl sei außer Vollzug gesetzt, berichtet die dpa.

Die weiteren Ermittlungen - unter anderem zum Tatmotiv - dauern der Polizei zufolge wie die Fahndung nach dem Verdächtigen ebenfalls an. Ob die Tat aus dem September mit der aktuellen Schießerei zusammen hängt, wollte die Polizei nicht kommentieren: "Wir beteiligen uns nicht an Spekulationen". So heißt es im Bericht weiter.

Schießerei in Dortmunder Friseursalon

Im Internetdienst Twitter schrieb die Polizei, der Tatort an der Hansastraße in der Dortmunder Innenstadt sei weiträumig abgesperrt. "Wir gehen zurzeit nicht davon aus, dass eine Gefahr für die Besucher der Dortmunder Innenstadt besteht", so die Polizei bei Twitter. Die Sperrungen an der Hansastraße hat die Polizei gegen 17 Uhr des Vortages aufgehoben.

Wir berichten weiter.

Lesen Sie auch:

Nach blutigem Familienstreit in Hamm ermittelt eine Mordkommission

Teenager entdecken Gewehr und schießen aus dem Fenster - Mann verletzt

Gefährlicher Irrsinn: Unbekannte lösen Radmuttern - Polizei fragt: "Wer ist noch betroffen"?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare