Riskante Suchaktion läuft

Wo ist Scarlett? Frau (26) aus NRW nach Wanderung verschwunden

Wo ist Scarlett? Seit über einem halben Jahr wird nach der jungen Frau aus NRW gesucht. Sie ist bei einer Wanderung verschwunden.

Bad Lippspringe/Todtmoos - Scarlett S., zum Zeitpunkt ihres Verschwindens 26 Jahre alt, wird seit dem 10.9.2020 vermisst. Die junge blonde Frau war im Bereich Südschwarzwald alleine wandern. Die letzten Fotos, die die Polizei von ihr veröffentlichte, stammen aus Todtmoos (Baden-Württemberg).

Vermisste PersonScarlett S. aus Bad Lippspringe
Datum des letzten Kontaktes10. September 2020
Letzte SichtungSupermarkt in Todtmoos

Scarlett S. (26) ist verschwunden: Familie und Unterstützer suchen junge Frau aus NRW

Die 26-Jährige aus Bad Lippspringe in NRW (Kreis Paderborn) wollte möglicherweise durch das Wehratal in Richtung Wehr gehen, teilte die Polizei mit. Am 10. September gab es noch einen Austausch von Angehörigen mit der Vermissten über Whatsapp. Ihre Spur, so wird es auf den zahlreichen Internetseiten über die Suche nach Scarlett geschildert, verliert sich in Todtmoos auf dem Schluchtensteig.

Die Angehörigen von Scarlett S. haben die Suche nicht aufgegeben. Wie merkur.de berichtet, durchkämmten nun Menschen, die sich große Sorgen um die junge Frau aus NRW machen, in einer privaten Aktion das Wehratal.* Beteiligt ist die Facebook-Gruppe „Vermisst - Bitte findet Scarlett“. Die Gegend ist für Ortsunkundige gefährlich, wer die Wege verlässt, ist schnell in Gefahr abzustürzen.

Wenige Tage nach ihrem Verschwinden veröffentlichte die Polizei Freiburg Fotos von Scarlett S. Die 26-Jährige aus Bad Lippspringe war alleine mit einem Rucksack und einem vermutlich grauen Zelt unterwegs. So wird sie beschrieben:

Scarlett S. (26) aus NRW nach Wanderung verschwunden: So wird die Vermisste beschrieben

  •  Die Vermisste ist 160 cm groß und schlank.
  • Sie hat lange dunkelblonde Haare, die an den Spitzen blond sind.
  • Ihr Trekking-Rucksack ist von der Marke Osprey, ihr Zelt soll vermutlich grau sein.

Scarlett S. gilt als sehr verlässlich. Sie habe sich regelmäßig bei ihren Angehörigen gemeldet. Seit dem 10. September gibt es keinen Kontakt mehr. Die Polizei konnte bereits im September 2020 keine hilflose Lage ausschließen. Was mit ihr passierte, ist mehr als ein halbes Jahr später noch unklar.

Mit dem roten Rucksack war Scarlett unterwegs - ihre Angehörigen suchen dringend Hinweise.

Polizei und Bergwacht durchsuchten noch im Oktober das Gelände. Mantrailer-Hunde kamen zum bei der Vermisstensuche Einsatz, sowie ein Hubschrauber mit einer Wärmebildkamera, wie echo24.de berichtet.*

Wo ist Scarlett? Private Suchaktion im gefährlichen Gelände ist riskant

Mit der neuen privaten Suchaktion hoffen ihre Familie und weitere Freiwillige, zumindest eine Spur zu finden. So heißt es auf der Facebook-Seite „Bitte findet Scarlett“: „Neben der Suche vor Ort versuchen wir natürlich auch aus der Ferne einiges zu bewegen. Flyer verschicken, unzählige Mails schreiben, telefonieren, eben alles um etwas Licht in das Rätsel des 10.9.2020 zu bekommen, die uns zu Scarlett bringen.“ Sie rekonstruieren beispielsweise Scarletts Schritttempo anhand ihrer Handydaten, um ihre mögliche Route dazustellen und suchen Zeugen, die die junge Frau am letzten Tag ihrer Wanderung noch gesehen haben könnten.

Das letzte Foto der vermissten Scarlett S. aus Bad Lippspringe stammt aus der Überwachungskamera eines Supermarktes.

Die letzten Fotos der 26-Jährigen aus NRW stammen aus einer Überwachungskamera in einem Supermarkt in Todtmoos. Ihre Familie schreibt auf Facebook, dass sie dort nur Kleinigkeiten kaufte, wie einen Smoothie, dazu noch etwas vom Bäcker. In Gesprächen hätte sie betont, dass sie noch weiter wandern möchte.

Seitdem fehlt jede Spur. Ihre Familie und die Unterstützer geben die Suche aber nicht auf, sondern setzen Social Media, die Medien und Vor-Ort-Aktionen ein, um Scarlett S. zu finden. -*merkur.de und echo24.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Polizei Freiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare