Salon von Judith Nickel im TV

Saloncoach Andreas Wendt (RTL): Rettung für Friseur aus Werne

Friseurmeisterin Judith Nickel aus Werne plagen Existenzängste. Der zweite Corona-Lockdown bringt sie an ihre Grenzen. RTL-Salonretter Andreas Wendt soll helfen.

Werne - Vor allem für Selbstständige sind die Auswirkungen der Corona-Krise eine Katastrophe. Viele stehen durch Schließungen und fehlende Einnahmen vor dem Aus. Und obwohl Friseure im „Lockdown light“ noch weiter öffnen durften und ab dem 1. März auch vor anderen Dienstleistungen und Betrieben wieder arbeiten können, ist die Branche schwer getroffen. So auch Friseurmeisterin Judith Nickel. Sie betreibt in Werne einen eigenen Salon - und bangt um ihre Existenz. Andreas Wendt soll in seiner RTL-Sendung „Wendt - der Salon-Coach“ helfen.

StadtWerne
LandkreisKreis Unna
Einwohner29.894 (30. Juni 2010)

Salon-Coach Andreas Wendt (RTL): Rettung für Friseursalon in Werne in Corona-Lockdown

Wie die Produktionsfirma der TV-Show auf RTL mitteilt, eröffnete Judith Nickel 2018 ihren Friseursalon „Cuttingroom“ in der Burgstraße in Werne. Mit ihrer damals 16-jährigen Tochter Svenja sei die Friseurmeisterin der Liebe wegen von Köln zu ihrer Lebensgefährtin Sarah gezogen. Für die Eröffnung des Salons seien Kredite aufgenommen worden.

Und dann kam das Coronavirus und der erste Lockdown. Schon im Frühjahr 2020 habe die Pandemie der Unternehmerin aus Werne das Leben schwer gemacht, teilt die Redaktion von „Wendt - der Salon-Coach“ mit. Tochter Svenja sei im Salon ihrer Mutter im 3. Lehrjahr.

Der zweite Lockdown im Dezember habe für weitere massive Probleme gesorgt. „Die junge Familie drohte ihr Eigentumshaus in Werne zu verlieren, Saloninhaberin Judith erzielt keine Einnahmen und auch ihre Tochter Svenja kann sie in der Ausbildung nicht mehr bezahlen“, wird die besorgniserregende Ausgangssituation der Friseurmeisterin beschrieben.

Salon-Coach Andreas Wendt (RTL):

Laut der Produktionsfirma hat sich Judith Nickel gemeinsam mit ihrer Lebensgefährtin und Tochter an RTL-Salonretter Andreas Wendt gewandt. Der Coach soll helfen, den Friseursalon in Werne vor der dauerhaften Schließung zu bewahren, das Haus der Familie zu sichern und für die Tochter eine Lösung für ihre Ausbildung zu finden.

Salonretter Andreas Wendt möchte Friseurmeisterin Judith Nickel aus Werne in der RTL-Sendung helfen.

Andreas Wendt greift nach Angaben der TV-Redaktion seit 2007 „Friseurbetrieben in Schwierigkeiten“ unter die Arme. „Wenn Betriebe in finanzielle, strukturelle oder persönliche Probleme geraten sind, packt der Wendt mit an und hilft dabei, tragfähige Lösungen für die Zukunft zu finden“, heißt es weiter.

Salonretter bei RTL: Coach Andreas Wendt hilft Friseursalon in Werne

Der 37-Jährige hatte seine TV-Sendung zunächst unter der Namen „Der Salonretter“ auf ProSieben. Seit 2019 wird das Format „Wendt - der Salon-Coach“ auf RTL ausgestrahlt. Nach Angaben der Produktionsfirma hat Andreas Wendt bereits knapp 100 Salons bei ihren Problemen geholfen.

Der Fall von Judith Nickel und ihrem Friseursalon in Werne wird ab Montag (22. Februar) täglich um circa 13,30 Uhr bei RTL „Punkt 12“ ausgestrahlt.

Rubriklistenbild: © SPENCER&OLSEN PRODUCTIONS LIMITED/Screenshot RTL Punkt12

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare