Flucht auf das Dach

Feuerwehr-Großeinsatz im Ruhrgebiet: 25 Menschen aus den Flammen gerettet

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr rettet mit einer Drehleiter Menschen aus einem brennenden Gebäude.
+
Die Feuerwehr Mülheim an der Ruhr wurde zu einem brennenden Mehrfamilienhaus gerufen.

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus im Ruhrgebiet versperrte Rauch alle Fluchtwege. Die Feuerwehr musste die Bewohner retten.

Mülheim an der Ruhr - In der Notrufhotline gingen am späten Abend mehrere Notrufe über einen Brand an der Aktienstraße in Mülheim an der Ruhr ein. Als die Feuerwehr an dem Haus eintraf, sahen sie laut Einsatzbericht bereits, wie dichter Rauch aus dem Eingangsbereich eines fünfgeschossigen Wohnhauses quoll, berichtet RUHR24.de*.

Wie die Feuerwehr Mülheim an der Ruhr berichtet, habe der dichte dunkle Rauch bereits alle Fluchtwege im Haus in der Aktienstraße* versperrt. Betroffene Anwohner hätten sich an ihren Fenstern bemerkbar gemacht. Zwei Bewohner hatten sich offenbar sogar auf das Dach des Mehrfamilienhauses gerettet. Viele Personen, die sich noch rechtzeitig aus dem Haus retten konnten, sollen jedoch während der Rettungsaktion auf die vielen Einsatzkräfte eingeredet haben. Die Arbeit der Feuerwehr soll so massiv erschwert worden sein.

Insgesamt konnten 25 Personen aus dem brennenden Haus in Mülheim an der Ruhr über eine Drehleiter gerettet werden. Unter den Geretteten befanden sich laut Feuerwehr auch viele Kinder. Insgesamt 15 Personen mussten mit dem Verdacht auf Rauchgasintoxikation in umliegende Krankenhäuser transportiert werden. Die Polizei hat nun die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. *RUHR24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare