Auch Kräuter sind betroffen

Gesundheitsgefahr durch Gift - Behörden warnen vor Verzehr von Gemüse in Ruhrgebietsstadt

In Bergkamen im Kreis Unna (Ruhrgebiet) wurden erhöhte Werte von giftigem PCB gefunden. Bürger und vor allem Selbstversorger sind gewarnt, selbst angebautes Gemüse zu essen.
+
In Bergkamen im Kreis Unna (Ruhrgebiet) wurden erhöhte Werte von giftigem PCB gefunden. Bürger und vor allem Selbstversorger sind gewarnt, selbst angebautes Gemüse zu essen.

Das LANUV hat verschiedene Bereiche in Bergkamen (Kreis Unna) auf PCB untersucht. Das Gift könnte in selbst angebautem Gemüse und in Kräutern stecken.

Ruhrgebiet/Kreis Unna - Selbstversorger und Bürger aufgepasst - aufgrund von erhöhten Werten einer giftigen und krebserregenden Substanz warnen Experten derzeit vor dem Anbau und Verzehr von bestimmtem Blattgemüse. Die Warnung gilt für eine Region im Ruhrgebiet, berichtet RUHR24.de*.

Wie die Bezirksregierung Arnsberg mitteilt, wurden im Bereich der Industriegebiete nördlich der Erich-Ollenhauer-Straße in Bergkamen (Kreis Unna) mehrere Löwenzahn-Pflanzen untersucht und darin erhöhte PCB-Werte* gemessen. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare