An einem Wochenende

Ruhrgebiet: Mehrere Schlägereien in einer Stadt – auch Gaspistole im Einsatz

Im August 2020 führten Polizisten in Duisburg eine Großrazzia gegen Clankriminalität durch.
+
Am Wochenende kam es im Ruhrgebiet zu mehreren Schlägereien.

Im Ruhrgebiet hatte die Polizei nachts in der gleichen Stadt gut zu tun. Es kam zu gleich mehreren Schlägereien - auch Waffen waren dabei im Einsatz.

Ruhrgebiet/Duisburg - Mit Hundeleinen, Baseballschlägern und Gaspistole sollen am vergangenen Wochenende (11. bis 13. Juni) in Duisburg mehrere Personengruppen in drei Schlägereien aufeinander losgegangen sein. Teilweise hatten die Auseinandersetzungen kuriose Ursachen, wie RUHR24* berichtet.

StadtDuisburg
Fläche232,8 km²
Einwohner498.590 (Stand 2019)

Schlägereien im Ruhrgebiet: Lärm sorgt für heftige Auseinandersetzung

So führte im Stadtteil Neumühl ein eher harmloser Grund am Freitagabend (11. Juni) gegen 21 Uhr zu einem handfesten Streit. In der Rügenstraße sollen zwei Männer mit Tierabwehrspray und Baseballschlägern einen Nachbarschaftsstreit ausgetragen haben, dabei mischten sich wohl auch mehrere Familienmitglieder ein.

Wie die Polizei mitteilt, mussten am Ende eine Frau (32) mit gereizten Augen und Atemproblemen und ein Mann (34) mit Verletzungen am Kopf ins Krankenhaus gebracht werden. Kurios: Auslöser für die Schlägerei soll ständiger Lärm gewesen sein (mehr aktuelle News zu Blaulicht im Ruhrgebiet* bei RUHR24).

Ruhrgebiet/Duisburg: Polizei bei gleich mehreren Schlägereien im Einsatz

Für die Beamten war die Nacht mit diesem Einsatz aber noch nicht beendet. Gegen 2.15 Uhr am Samstag (12. Juni) musste sogar ein Großaufgebot der Polizisten zu einer Schlägerei in der Weseler Straße in Marxloh anrücken. Beteiligt waren hier etwa 30 Personen. Dabei sollen auch Schüsse gefallen und Messer beteiligt gewesen sein, wie die Polizei mitteilt.

Im Nahbereich konnten die Einsatzkräfte drei Verdächtige im Alter von 22, 24 und 29 Jahren ausmachen. Sie wurden zur weiteren Sachverhaltsklärung zur Polizeiwache gebracht.

Ruhrgebiet: Mehrere Polizei-Einsätze am Wochenende - auch Hülsen von Munition für Gaswaffen gefunden

Video: Polizei-Einsatz: Großalarm im deutschen EM-Camp

Und der Grund für die Schlägerei? Den haben drei weitere Männer im Alter von 21 und 27 Jahren nicht genau gegenüber den Beamten angeben. Sie hätten lediglich erklärt, dass sie Streitereien „mit Unbekannten“ klären wollten.

Die Polizei stellte alle Personalien fest und schrieb eine Anzeige. Außerdem fanden die Einsatzkräfte sieben Patronenhülsen von Munition für Gaswaffen. Ein Kioskbesitzer und ein Mieter einer Wohnung sollen zudem beschädigte Scheiben gemeldet haben. Beides geht wohl auf das Konto der Männer, die in der Schlägerei verwickelt waren.

Sonntagnachmittag in Duisburg: Weitere Schlägerei im Ruhrgebiet

Am Sonntagnachmittag kam es laut Polizei zu einer weiteren Schlägerei - diesmal in Baerl am Uettelsheimer Weg. Gegen 15.50 Uhr soll ein schwarzer Labradormischling der Grund für Furore gewesen sein.

Der Hund soll sich aus seinem Halsband gewunden haben und anschließend weggerannt sein. An anderer Stelle in NRW sorgte ein Hund vor kurzem ebenfalls für einen Polizeieinsatz*. Er hatte ein Kind attackiert. Im Fall in Duisburg soll ein Jugendlicher (17), der den Hund ausgeführt hatte, dem Tier hinterhergelaufen sein.

Schlägerei in Duisburg: Angaben der Zeugen gehen stark auseinander - Mann im Krankenhaus

Danach gehen die Angaben der Zeugen wohl stark auseinander. Wie die Polizei mitteilt, hat der 17-Jährige angegeben, dass er mit einem Stein und einer Gabel angegriffen wurde. Weitere Zeugen im Alter zwischen 15 und 36 wollen hingegen zuerst attackiert worden sein.

Drei Menschen sollen bei dem Streit verletzt worden sein, ein Mann (31) wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Hund konnte wieder angeleint werden und soll wohlauf sein. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare