1. wa.de
  2. NRW

Rückruf von Zimtsternen in NRW: Es wird vor Schimmel im Weihnachtsgebäck gewarnt

Erstellt:

Von: Erik Hlacer

Kommentare

Rückruf in NRW. Wegen der Gefahr von Schimmel wurden Zimtsterne aus dem Verkauf genommen. Um dieses Produkt geht es.

Gütersloh - Sie zählen zu den beliebtesten Weihnachtsgebäcken überhaupt und erfreuen sich daher mit fortschreitendem Herbst und nahendem Winter immer größerem Zuspruch: Die Rede ist von Zimtsternen, die sich hervorragend eignen, um sie am Kaffeetisch zu servieren. Doch in Nordrhein-Westfalen ist es nun zum Rückruf von Zimtsternen eines Großhändlers gekommen, Verbraucher sollten aufpassen.

UnternehmenKiebitzhof Wertkreis Gütersloh gGmbH
BrancheGroßhandel von Bio-Lebensmitteln
StandortGütersloh

Rückruf in NRW: Warnung vor Schimmelbildung bei Zimtsternen von Kiebitzhof

Die Zimtsterne stammen von Kiebitzhof, ursprünglich einem Bauernhof, der seit 1992 firmenrechtlich an die Werkstatt für behinderte Menschen in Gütersloh (NRW) gekoppelt ist und seitdem auf Bio-Produkte setzt. Auch die Zimtsterne der Marke zählen zu eben jenen Bio-Produkten. Doch das Weihnachtsgebäck von Kiebitzhof wurde nun vorsichtshalber aus dem Verkauf genommen.

Hintergrund ist die Gefahr von Schimmelbildung bei den Zimtsternen. Diese ist „aufgrund erhöhter Restfeuchtigkeit“ nämlich durchaus möglich, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekanntgab. Herausgefunden habe man das bei einer Stichprobe im Rahmen einer Untersuchung des sogenannten aw-Werts. „Vom Verzehr des Produkts wird daher abgeraten“, schreibt Kiebitzhof, das umgehend den Rückruf des Produkts eingeleitet hat.

Rückruf von Bio-Süßware in NRW: Eine bestimmte Charge betroffen

Betroffen vom Rückruf ist jene 150-Gramm-Packung der Zimtsterne, die das Mindesthaltbarkeitsdatum 28. Februar 2023 aufweist. Die Charge trägt die Nummer 2343 und ist hinten auf der Verpackung des Weihnachtsgebäcks als 32202343 ersichtlich, sodass Kunden sofort sehen können, ob vor dem Verzehr eines von ihnen erworbenen Produkts möglicherweise gewarnt wird.

Wie Kiebitzhof bekanntgab, wird Verbrauchern, die eine betroffene Charge der Zimtsterne erworben haben, der Kaufpreis erstattet. Das NRW-Unternehmen bittet zudem darum, den Vorfall zu entschuldigen. Man habe nach eigenen Angaben „alle notwendigen Maßnahmen bereits getroffen“, sodass ein Rückruf künftig gar nicht erst nötig ist.

Zurückgerufen: So sehen die Zimtsterne von Kiebitzhof aus.
Zurückgerufen: So sehen die Zimtsterne von Kiebitzhof aus. © Kiebitzhof

Rückruf von Zimtsternen wegen Schimmelbildung - Verbraucher drohen gesundheitliche Risiken

Wichtig ist nun vor allem, dass die Verbraucher den Rückruf des Weihnachtsgebäcks ernst nehmen und die Zimtsterne nicht verspeisen. „Der Verzehr von verschimmeltem Essen kann Symptome wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall hervorrufen“, betont Kiebitzhof. Auch das Portal produktwarnung.eu warnt vor gesundheitlichen Risiken, die durch den Verzehr der Zimtsterne entstehen könnten.

Laut Radio Gütersloh sind von den bestehenden 7.000 Produkten der Charge bislang etwa 700 in den Einzelhandel gelangt. Die betroffenen Bio-Großhändler wurden informiert.

In Nordrhein-Westfalen kommt es immer wieder zu Rückrufen - erst vor Kurzem wurden Bockwürste von „Dicke Sauerländer“ vom Hersteller Metten Fleischwaren aus dem Verkauf genommen.

Auch interessant

Kommentare