1. wa.de
  2. NRW

Flughafen Düsseldorf: Was Reisende wissen müssen

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Kommentare

Was müssen Reisende beachten, wenn sie aktuell vom Flughafen Düsseldorf fliegen? Die Wartezeiten scheinen sich etwas zu entspannen. Infos im Überblick.

Düsseldorf – Kilometerlange Warteschlangen und hohe Wartezeiten: In ganz Europa müssen Flugreisende dieser Tage oftmals viel Geduld mitbringen. Auch Nordrhein-Westfalen und Düsseldorf blieben davon nicht verschont – ganz im Gegenteil. Am Flughafen Düsseldorf kam es in den Sommerferien immer wieder zu langen Wartezeiten. Die aktuelle Situation und was es zu beachten gilt.

Aktuelle Lage am Flughafen Düsseldorf – wichtigste Infos im Überblick

► Der Flughafen Düsseldorf informiert Reisende auf seiner Homepage über die aktuelle Lage. „Aktuell kann es zu längeren Wartezeiten bei der Passagierabfertigung kommen“ heißt es aktuell.

► Der Flughafen Düsseldorf rät „frühzeitig zum Airport“ zu kommen. Passagiere sollen den zeitlichen Empfehlungen ihrer Airline oder des Reiseveranstalters folgen. Die meisten Fluggesellschaften empfehlen entweder zwei (innerhalb Europa) oder drei Stunden (Interkontinental) vor Abflug am Flughafen Düsseldorf zu sein.

► Zudem kann man sich online über den Status des Check-in des eigenen Fluges informieren.

► Der Flughafen Düsseldorf gibt auf seiner Website zudem die aktuellen Wartezeiten an den Flugsteigen an.

(Stand: 11. August, 12:05 Uhr, Quelle: Flughafen Düsseldorf).

Flughafen Düsseldorf: Wartezeit-Situation etwas verbessert – doch Schlangen bleiben die Regel

Vor allem freitags, samstags und sonntags sind lange Wartezeiten am Flughafen Düsseldorf derzeit die Regel. Doch seit Ende Juli hat sich die Situation etwas gebessert. Stundenlanges Anstehen ist mittlerweile nur noch die Ausnahme, jedoch kommt es weiter zu einigen Warteschlangen. Und dabei dürfte er auch erstmal bleiben. In der Sommerferien-Bilanz des Flughafens Düsseldorf verkündete der Airport-Chef schlechte Aussichten für die kommenden Wochen und Monate.

Die Rahmenbedingungen bleiben demnach weiter schwierig, weshalb „die aktuelle Situation bis in den Herbst hinein anhalten wird“, sagt Thomas Schnalke, Vorsitzender der Flughafen-Geschäftsführung. Es sei nicht abzusehen, dass der Personal-Mangel – vor allem im Sicherheitsbereich kurzfristig ausgeglichen werden können.

Flughafen Düsseldorf: Welche Maßnahmen gegen lange Wartezeiten?

Auf die langen Wartezeiten hat der Flughafen Düsseldorf nun unter anderem mit einem Früh-Check-in ab 3:00 Uhr morgens reagiert. Weitere Maßnahmen schließen die Aufstockung des Services durch Studierende und eine Umleitung der Fluggäste je nach Besetzung der Kontrollen mit ein. Wegen der ebenfalls angespannten Lage werden auch am Flughafen Köln/Bonn erste Maßnahmen fürs Wochenende getroffen.

Aktuelle Situation am Flughafen Düsseldorf: Wann ist viel los?

Durch die zuletzt vielen Probleme am Flughafen Düsseldorf sollten sich Flug-Reisende bereits frühzeitig über die aktuelle Lage informieren. Denn je nach Tag und Uhrzeit unterscheidet sich die Wartezeit teils deutlich. Vor allem an Wochenenden, Feiertagen und Ferien in NRW muss mit längeren Schlangen gerechnet werden.

Doch auch innerhalb eines Tages gibt es teils große Unterschiede. „In den frühen Morgenstunden sind die Wartezeiten üblicherweise länger als am Vormittag“, sagte der Düsseldorfer Airport zuletzt auf 24RHEIN-Anfrage. Die Warteschlangen gab es zuletzt vor allem bei den Sicherheitskontrollen am Flughafen Düsseldorf. Wie lange diese im Schnitt ausfallen, lässt sich im Voraus „nicht verlässlich“ sagen, erklärte ein Airport-Sprecher.

Wie ist die Lage an anderen deutschen Flughäfen?

Neben dem Düsseldorfer Airport haben auch andere größere Flughäfen wie Berlin und München mit langen Wartezeiten zu kämpfen. Ähnlich sieht es auch am Flughafen Köln/Bonn sowie Flughafen Frankfurt aus:

► So ist die aktuelle Situation am Flughafen Köln/Bonn

► So ist die aktuelle Situation am Flughafen Frankfurt

Flughafen Düsseldorf: Wie lässt sich langes Warten verhindern?

Warteschlangen im Terminal auf dem Flughafen Duesseldorf.
Besonders an Wochenenden brauchten Reisende am Flughafen Düsseldorf zuletzt viel Geduld. © Sven Simon/Imago

Damit die Lage möglichst ruhig bleibt, können aber auch Reisende einiges für Sicherheitskontrollen oder Check-in am Flughafen Düsseldorf beachten. Kurioserweise gehört dazu auch: Nicht zu früh zum Airport zu kommen. „Viele Reisende kommen auch fünf bis acht Stunden vor Abflug“, sagte ein Bundespolizei-Sprecher zu 24RHEIN. Das habe dann zuletzt ebenfalls zu langen Warteschlangen und erhöhten Wartezeiten am Düsseldorfer Flughafen geführt. Die Bundespolizei ist für die Sicherheitskontrollen an allen deutschen Flughäfen zuständig.

Ansonsten gilt laut den meisten Airlines, dass Passagiere – je nach Flugdistanz – rund 2 bis 3 Stunden vor dem Abflug am Düsseldorfer Flughafen eintreffen sollten. Allerdings auch nicht deutlich früher. Übrigens: In Frankfurt ist die Lage kaum besser. Dort rät der Flughafen Passagieren sogar von schwarzen Koffern ab, um das Gepäck-Chaos besser in den Griff zu bekommen, wie wa.de berichtet.

Flughäfen in Deutschland: Wichtigste Reise-Infos

Reisende am Flughafen Köln/Bonn, Flughafen Dortmund, Flughafen Weeze oder Flughafen Frankfurt müssen gerade zu Ferienzeiten längere Wartezeiten einplanen. 24RHEIN zeigt,

► was man am Flughafen Köln/Bonn bei Sicherheitskontrolle und Check-in beachten muss

► was man am Flughafen Dortmund bei Sicherheitskontrolle und Check-in beachten muss

► was man am Flughafen Weeze bei Sicherheitskontrolle und Check-in beachten muss

► was man am Flughafen Frankfurt bei Sicherheitskontrolle und Check-in beachten muss

Sicherheitskontrollen Flughafen Düsseldorf: Personalmangel an Flughäfen

Auf absehbare Zeit dürfte sich nichts an der grundsätzlichen Lage also nicht ändern. „Nach wie vor kann es gerade in Peakzeiten aufgrund des europaweiten Personalmangels im Luftverkehr zu längeren Wartezeiten bei der Passagierabfertigung kommen“, sagt der Airport Düsseldorf.

Doch die für die Sicherheitskontrollen zuständige Bundespolizei schätzt die Situation am Flughafen Düsseldorf etwas anders ein. „Zu wenig Personal war nicht das Problem“, sagte ein Bundespolizei-Sprecher Ende Juni 2022 gegenüber 24RHEIN. Dabei bezog er sich auf die langen Warteschlangen am ersten Ferienwochenende in NRW. Laut ihm gäb es mit drei neuen Kontrollstellen mittlerweile genug Kapazität für die vielen Flug-Reisenden.

Eher die vorherige Verteilung sei das Problem. Und dafür ist wiederum der Airport selbst zuständig. Grundsätzlich gehen laut der Bundespolizei auch „Gründlichkeit und Sicherheit immer vor“, weshalb die Geschwindigkeit der Kontrollen nicht erhöht werden könnten. (os) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Text wird laufend aktualisiert.

Auch interessant

Kommentare