Im Oberbergischen Kreis

Dramatische Szenen im Feuer: Vier Personen schreien an Fenstern um Hilfe

+

Bei einem Brand in Reichshof musste die Feuerwehr in der Nacht vier Bewohner retten. Ihnen war der Fluchtweg abgeschnitten, nachdem die Flammen von einem Fahrzeug auf ein Carport, dann auf den Eingangsbereich und den Dachstuhl eines Hauses übergegriffen hatten.

Reichshof - Bei Eintreffen der Feuerwehrleute in Reichshof-Mittelagger (Oberbergischer Kreis) standen die Menschen an Fenstern im Obergeschoss und schrien um Hilfe. Mit Steckleitern konnten sie dann aus dem Haus geholt und dem Rettungsdienst übergeben werden. 

Anschließend wurden zwei Personen verletzt ins Krankenhaus gebraucht, zwei kamen bei Nachbarn unter. Alarmiert wurde die Feuerwehr um 1.25 Uhr.

Die Ausbreitung der Flammen stellte die 65 Einsatzkräfte mehrerer Einheiten aus der Umgebung vor große Herausforderungen. Im Dachstuhl sammelten sich Rauchgase, die zweimal durchzündeten. 

Eine hohe Rauchwolke stand über dem Wohnhaus an der Eckenhagener Straße. Nach Schilderung des Einsatzleiters stellten sich die Wehrleute auf langwierige Löscharbeiten bis in die frühen Morgenstunden ein. 

Dazu wurde auch eine zweite Drehleiter angefordert, die aus Gummersbach anrückte. Gegen vier Uhr war das Feuer unter Kontrolle, doch die Dachhaut musste noch an zahlreichen Stellen geöffnet werden, um Glutnester abzulöschen. 

Die Eckenhagener Straße blieb für die Dauer des Einsatzes komplett gesperrt.

Weshalb an dem PKW das Feuer ausbrach, müssen nun Brandermittler klären. Es entstand hoher Sachschaden, insbesondere auch durch das Löschwasser. Da der Eingangsbereich von den Flammen betroffen war, dürfte das Haus nun unbewohnbar sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare