Verdacht auf Jagdwilderei

Unbekannte enthaupten Rehe und lassen nur die abgetrennten Köpfe zurück - Polizei ermittelt

Zwei Rehe auf einer Wiese.
+
In Dortmund-Scharnhorst wurden die abgetrennten Köpfe zweier Wildtiere gefunden.

Zwei Rehe wurden mutwillig enthauptet. Die Täter ließen nur deren Köpfe zurück. Die Polizei sucht nun nach Hinweisen. Hat jemand Beobachtungen gemacht?

Dortmund - Nach anonymen Hinweisen hat die Polizei am 11. Januar die abgetrennten Köpfe zweier Wildtiere in Dortmund-Scharnhorst gefunden. (News aus Nordrhein-Westfalen)

StadtDortmund
BundeslandNRW
Fläche280,7 km²
Einwohner588.250 (31. Dez. 2019)

Rehe in Dortmund enthauptet: Täter lassen nur den abgetrennten Kopf zurück - Polizei ermittelt

Die Köpfe der beiden Rehe lagen wenige Meter voneinander entfernt in der Nähe eines Waldstücks, östlich des Schäfflewegs. Der Körper der Tiere wurde durch die unbekannten Täter offenbar mitgenommen. Die beiden Tierköpfe wurden mittlerweile durch den zuständigen Jagdausübungsberechtigten entfernt.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf Jagdwilderei. Wer am 11. Januar oder in den Tagen davor schussähnliche Geräusche aus dem betroffenen Waldstück wahrgenommen hat oder verdächtige Personen beobachten konnte, soll sich umgehend bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter Tel.: 0231-132-7441 melden.

Im Märkischen Kreis wurden mehr als 20 abgetrennte Körperteile von Tieren von Spaziergänger im Wald entdeckt. Nach den Gruselfunden hat sich inzwischen ein Jäger zu dem Phänomen geäußert*. Für ihn sind die Tierköpfe nichts anderes als Müll. - *come-on.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare