Reform bei Lehrerausbildung

Referendariat für angehende NRW-Lehrer künftig auch in Teilzeit möglich

Realschulen sollen künftig Hauptschulzweige anbieten können
+
Der Lehrermangel bereitet NRW-Bildungsministerin Yvonne Gebauer sorgen. Deshalb sollen angehende Lehrer künftig ihr Referendariat auch in Teilzeit machen können.

Düsseldorf - Angehende Lehrer können in NRW ihr Referendariat bald auch in Teilzeit machen.

"Auf lange Sicht kann diese Möglichkeit auch einen Beitrag zur Verringerung des Lehrermangels leisten", teilte NRW-Bildungsministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Mittwoch mit. 

Ab November dieses Jahres können Referendare demnach ihre Arbeitszeit auf 75 Prozent reduzieren. Dafür verlängert sich die Ausbildung von derzeit 18 auf 24 Monate. 

Rund 100 Bewerber hätten sich für den Starttermin auf diese Form des Referendariats beworben, hieß es. Bei diesem neuen Modell sei weiterhin ein Tag pro Woche im Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung vorgesehen. 

Reduziert werden dafür die Stunden, die die angehenden Lehrkräfte in der Schule verbringen. Insgesamt haben sich für den Ausbildungszeitraum ab November für alle Lehrämter in NRW rund 5000 Lehramtsstudenten beworben. -dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare