Autobahn zwei Stunden gesperrt

Massenkollision am Stauende auf A2 - mehr als ein Dutzend Verletzte

An der Massenkollision am Sonntagabend (26. Juli) auf der A2 waren insgesamt zehn Fahrzeuge beteiligt. 13 Personen wurden verletzt.
+
An der Massenkollision am Sonntagabend (26. Juli) auf der A2 waren insgesamt zehn Fahrzeuge beteiligt. 13 Personen wurden verletzt.

Massenkollision auf der A2: Am Stauende zwischen den Anschlussstellen Recklinghausen-Ost und Castrop-Rauxel-Henrichenburg waren zehn Pkw beteiligt, es gab mehr als ein Dutzend Verletzte.

  • Am Sonntag (26. Juli) hat sich auf der A2 in NRW eine Massenkollision an einem Stauende ereignet.
  • Zehn Fahrzeuge waren in den Unfall verwickelt, die Autobahn war über Stunden gesperrt.
  • Insgesamt 13 Personen wurden verletzt, ein Beteiligter stand unter Drogeneinfluss.

Münster/Castrop-Rauxel - Rund zwei Stunden lang war die A2 am Sonntagabend (26. Juli) nach einer Massenkollision an einem Stauende gesperrt. 13 Personen, die Insassen in zehn Pkw waren, wurden dabei verletzt.

In den Autos saßen nach Informationen unserer Redaktion insgesamt 18 Personen - auch mehrere Kinder, zwei Hunde flüchteten aus einem der Autos. Einer konnte von der Polizei eingefangen werden, von dem anderen fehlte zunächst noch jede Spur.

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren im Großeinsatz. Der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.

Eine Frau aus Dortmund hatte kurz nach einem Regenschauer die Massenkollision auf der A2 verursacht.

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei Münster um 18.01 Uhr zwischen den Anschlussstellen Recklinghausen-Ost und Castrop-Rauxel-Henrichenburg (NRW) in Fahrtrichtung Dortmund.

Zur Unfallaufnahmen setzte die Polizei nach der Massenkollision auf der A2 auch eine Drohne ein.

Nach ersten Erkenntnissen sei eine 24-Jährige in Richtung Dortmund unterwegs gewesen, als sie aus noch unbekannter Ursache nach einem Regenschauer auf das besagte Stauende aufgefahren sei und die Fahrzeuge ineinander geschoben habe, so die Polizei.

Die A2 war nach der Massenkollision in Fahrtrichtung Dortmund zwei Stunden lang gesperrt.

"Rettungskräfte brachten die Verletzten in Krankenhäuser. Einer der Unfallbeteiligten, ein 20-jähriger Dortmunder, hatte Drogen genommen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen", teilte die Polizei mit.

Die Autobahn war für ca. zwei Stunden gesperrt. - von Markus Wüllner und Lars Becker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare