Gasflaschen im Wagen

Auf dem Real-Parkplatz: Imbisswagen geht in Flammen auf - es war Brandstiftung

Imbissbude in Flammen: Auf dem Real-Parkplatz in Hagen brannte es.
+
Imbissbude in Flammen: Auf dem Real-Parkplatz in Hagen brannte es.

Die Rauchsäule war schon von der Dortmunder Straße aus zu sehen. Ein Imbisswagen stand in Flammen. In ihm gelagert: Gasflaschen.

Hagen - Wie die Polizei meldet, fiel der brennenden Imbiss-Wagen auf dem Real-Parkplatz um Viertel nach 5 Uhr am Dienstagmorgen auf. Ein 21-Jähriger rief die Feuerwehr an, nachdem ihn ein weiterer Mann auf die Rauchsäule aufmerksam gemacht hatte. Der unbekannte Zeuge entfernte sich vom Brandort in Richtung Hengsteysee.

Derweilen stand der Imbisswagen bereits im Vollbrand. In dem Wagen waren mehrere Gasflaschen gelagert, die durch die Flammen in hoher Gefahr standen für eine Explosion zu sorgen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten sie aber noch rechtzeitig sichern.

Imbisswagen in Flammen auf Real-Parkplatz: Polizei spricht von Brandstiftung

Die Polizei hat jetzt bestätigt: Ein technischer Defekt ist nahezu aufgeschlossen - die Ermittler sind sich sicher, dass es sich um vorsätzliche Brandstiftung handelt.

Jetzt sucht die Polizei Hinweise: Insbesondere wird der unbekannte Zeuge gebeten, sich bei den Ermittlern unter 02331 986 2066 zu melden. Wer hat sonst noch etwas gesehen?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare