1. wa.de
  2. NRW

Große Razzia in Münster: NRW verbietet nächsten Moscheeverein

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Große Razzia in Münster (NRW): In den frühen Morgenstunden durchsuchten Polizisten das Imam-Mahdi-Zentrum. Hintergrund ist das Verbot eines weiteren Moscheevereins.

Münster - Wieder eine große Razzia in einem Moscheeverein in NRW: In den frühen Morgenstunden des Donnerstags (17. März) durchsuchten 50 Polizisten das Imam-Mahdi-Zentrum in Münster und zwei Wohnungen.

StadtMünster
Fläche302,9 km²
Bevölkerung314.319 (2019)

Große Razzia in Münster: NRW verbietet nächsten Moscheeverein

Der Razzia vorausgegangen war ein Verbot des Vereins „Fatime Versammlung“ durch das NRW-Innenministerium. Die Durchsuchung der Vereinsräume dienten der Durchsetzung dieses Verbots und der Beschlagnahmung des Vereinsvermögens.

Dem Verein „Fatime Versammlung“, der das Zentrum in Münster-Hiltrup betreibt, wird Verfassungswidrigkeit vorgeworfen. Das Innenministerium in Düsseldorf kündigte eine Stellungnahme von NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) an.

Razzia  im Imam Mahdi Zentrum in Münster
Eine Polizeibeamtin steht vor dem Imam Mahdi Zentrum in Münster. 50 Polizeibeamte durchsuchten das Imam Mahdi Zentrum. © Guido Kirchner/dpa

Nach Informationen der Bild soll der Verein dem islamistischen Terrornetzwerk der Hisbollah nahestehen und es durch Spenden unterstützen. Seit der Gründung werde das Imam-Mahdi-Zentrum in Münster vom Verfassungsschutz beobachtet.

Genau eine Woche zuvor hatte das Land NRW den Moscheeverein Nuralislam verboten und mehrere Objekte in Dortmund durchsucht. (mit dpa)

Auch interessant

Kommentare