Einsatz in den Morgenstunden

Riesige Razzia gegen NRW-Clans: Minister verkündet Festnahmen

Razzia gegen Clankriminalität in NRW
+
Polizisten betreten eine Villa. Bei Ermittlungen gegen Clankriminalität durchsuchten Spezialkräfte der Polizei rund 30 Objekte in Nordrhein-Westfalen.

Razzia gegen die Clan-Kriminalität: Am frühen Morgen durchsuchten Spezialkräfte 30 Objekte in Nordrhein-Westfalen.

Update vom 8. Juni, 13.23 Uhr: In Nordrhein-Westfalen sind rund 600 Polizisten gegen kriminelle Clans vorgegangen. In Leverkusen war ein Polizeipanzer im Einsatz, um den Beamten Zugang zu einer Villa zu verschaffen. Dort seien ein Hauptbeschuldigter (46), seine Frau (42) und seine beiden Söhne (24/28) verhaftet worden, sagte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU).

Bei dem 46-Jährigen handele es sich um „einen der absoluten Top-Leute der Clan-Kriminalität in NRW“, sagte Herbert Reul. „Wir haben ihn nicht nur festgenommen, sondern ihm auch sein Zuhause weggenommen. Das ist heute ein Schlag gegen die erste Liga der Clan-Kriminalität.“ Die Villa werde nun im Grundbuch dem Staat übertragen und die Familie ausgetragen.
Es sei ein großartiger Tag im Kampf gegen die Clan-Kriminalität, sagte der Minister. „Mit jedem Einsatz dringen wir tiefer in den kriminellen Sumpf und in die Schattenwelt der Clans ein.“

Die Einsätze in Leverkusen, Duisburg und Düsseldorf stünden im Zusammenhang mit Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaften in Düsseldorf und Duisburg. In Düsseldorf werde wegen bandenmäßigen Betrugs, Sozialbetrugs und Geldwäsche ermittelt, in Duisburg wegen eines Steuerverfahrens.

Insgesamt seien 31 Objekte durchsucht worden. Nach Angaben von Staatsanwaltschaft und Polizei Düsseldorf sowie vom Landeskriminalamt waren Beamte im Rheinland, Bergischen Land, am Niederrhein und im Ruhrgebiet im Einsatz. Es wurden Häuser, Wohnungen, Büros und Geschäfte durchsucht.

Schlag gegen Clan-Kriminalität: Razzia in vielen Städten in NRW

Düsseldorf - Bei Ermittlungen gegen Clankriminalität durchsuchen seit Dienstagmorgen (8. Juni) Spezialkräfte der Polizei rund 30 Objekte in Nordrhein-Westfalen.

BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
Einwohnerca. 17,9 Millionen
HauptstadtDüsseldorf

Nach Angaben von Staatsanwaltschaft und Polizei Düsseldorf sowie vom Landeskriminalamt sind Beamte im Rheinland, Bergischen Land, am Niederrhein und im Ruhrgebiet im Einsatz. Laut Mitteilung werden Haftbefehle vollzogen, Vermögen beschlagnahmt sowie Häuser, Wohnungen, Büros und Geschäfte durchsucht.

Razzia gegen Clankriminalität in NRW: Durchsuchungen seit dem Morgen in vielen Städten

Dabei geht es in einem Verfahren der Staatsanwaltschaft Düsseldorf um den Verdacht des bandenmäßigen Betrugs und der Geldwäsche.

Im Zusammenhang mit Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Duisburg gegen einen Beschuldigten wurden am Morgen mehrere Objekte in Duisburg, Leverkusen und Gelsenkirchen durchsucht. Aus ermittlungstaktischen Gründen macht die Polizei derzeit keine weiteren Angaben. Für den Nachmittag haben die Ermittler im Landeskriminalamt (LKA) nähere Informationen zu dem Einsatz angekündigt.

Die Durchsuchungen laufen seit 6 Uhr morgens. Mehrere hundert Einsatzkräfte schlugen zeitgleich zu. Nach Informationen der Bild wurde in Leverkusen ein führendes Mitglied des Al-Zein-Clans festgenommen. Ende Januar hatte der langjährige Berliner Clan-Chef, bekannt als „Pate von Berlin“, Deutschland verlassen, bevor er von den Behörden abgeschoben werden sollte.

Clankriminalität in NRW: Innenminister Herbert Reul warnt

Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) hat das Thema Clankriminalität zu einem seiner Hauptthemen seiner Amtszeit gemacht. Allgemein ist die Lage in NRW aus Sicht des Ministeriums alarmierend. Das Phänomen sei „größer und gefährlicher“ als bislang bekannt, hatte Reul im August 2020 gesagt. Im bevölkerungsreichsten Bundesland wird unter anderem mit massiven Polizeieinsätzen gegen Kriminalität in türkisch-arabischstämmigen Großfamilien vorgegangen, mit großen Razzien gegen illegales Glücksspiel etwa.

Die Polizei durchsuchte bundesweit Wohnungen von 65 mutmaßlichen Besitzern kinderpornografischer Inhalte - schwerpunktmäßig in NRW.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare