Dortmund

Bewaffneter Raubüberfall auf Tanke - Busfahrer sorgt für Kehrtwende

Ein Busfahrer hat in Dortmund nach einem bewaffneten Raubüberfall den entscheidenden Hinweis gegeben.
+
Ein Busfahrer hat in Dortmund nach einem bewaffneten Raubüberfall den entscheidenden Hinweis gegeben (Symbolfoto).

Mit vorgehaltener Schusswaffe fordern Tankstellen-Räuber die Herausgabe von Bargeld. Anschließend wird ein Busfahrer auf die Situation aufmerksam.

Dortmund - Nach einem versuchten Raubüberfall auf eine Dortmunder Tankstelle am Mittwoch hat die Polizei drei mutmaßliche Täter festgenommen - darunter ein 18-Jähriger aus Bergkamen. Einer der Männer forderte unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe des Kasseninhaltes. Ein Busfahrer lieferte den entscheidenden Tipp, der letztendlich zur Festnahme führte. (News aus Nordrhein-Westfalen)

StadtDortmund
RegierungsbezirkArnsberg
Fläche280,7 km²
Einwohner587.696 (31. Dez. 2020)

Bewaffneter Raubüberfall in Dortmund: Angestellter flüchtet nach Schrei

Der Überfall ereignete sich nach Angaben der Polizei Dortmund vor dem Verkaufsraum einer Tankstelle. Laut Augenzeugen betraten drei Tatverdächtige zunächst in Abwesenheit eines Angestellten die Räumlichkeiten. Einer der Männer ging zielstrebig in den Kassenbereich und versuchte durch mehrfaches Rütteln die Kasse zu öffnen - dies misslang jedoch.

Als sich der 39-jährige Angestellte wieder dem Verkaufsraum näherte, traten die Männer aus dem Tankstellengebäude in den Außenbereich. Unter Vorhalt einer Schusswaffe forderte einer der Täter die Herausgabe des Kasseninhaltes. Offenbar vom lauten Schrei „Überfall“ abgelenkt, lief der Angestellte in Richtung Altenderner Straße, wo ein Busfahrer auf die Situation aufmerksam wurde und die Polizei informierte. Das Trio flüchtete ohne Beute in Richtung Oberbeckerstraße.

Bewaffneter Raubüberfall in Dortmund: Busfahrer sorgt mit seinem Tipp für Kehrtwende 

Durch den entscheidenden Tipp eines weiteren Busfahrers konnten die Männer im Rahmen der Fahndung in einem Waldgebiet im Bereich „Am Wittfeld“ / „Wald am Nierstefeldweg“ festgenommen werden. Bei der Durchsuchung eines 18-Jährigen aus Bergkamen fanden die zivilen Beamten neben einer PTB-Waffe, Munition, ein Einhandmesser sowie Betäubungsmittel und stellten diese sicher.

Polizeibeamte brachten das Trio (18, 23 aus Lünen und 28 aus Ascheberg) ins Polizeigewahrsam. Sie sollen noch am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Die weitergehenden Ermittlungen dauern an.

In Breckerfeld wurde in der Nacht zum Mittwoch ein Mann bei einem Überfall in einer Autowerkstatt getötet. Das Opfer hatte noch selbst den Notruf gewählt, allerdings kam jede Hilfe zu spät.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare