Siegen

Mit Messer bedroht: Tankstellen-Mitarbeiter sperrt Räuber ein

Ein Mann hält auf dem Hof einer Schule ein so genanntes Butterflymesser in seiner Hand
+
Ein Mann versuchte in Siegen eine Tankstelle auszurauben und bedrohte einen Mitarbeiter mit einem Messer. (Symbolbild)

Der Räuber hat sich offensichtlich mit dem falschen Tankstellen-Mitarbeiter angelegt. Obwohl der Mann den Mitarbeiter mit einem Messer bedrohte, konnte er sich wehren.

Siegen - Dass Tankstellen immer wieder überfallen werden, ist leider nicht neu. Ein Räuber hatte in Siegen jedoch die Rechnung ohne den Tankstellen-Mitarbeiter gemacht.

StadtSiegen (in NRW)
KreisSiegen-Wittgenstein
RegierungsbezirkArnsberg

Räuber bedroht Tankstellen-Mitarbeiter mit Messer und stürzt

Gegen 2.30 Uhr betrat der Räuber Dienstagfrüh in Siegen-Eiserfeld in NRW eine Tankstelle. Mit dabei hatte der 20-Jährige ein Messer, mit dem er den Tankstellen-Mitarbeiter bedrohte.

Der 27-jährige Mitarbeiter überließ dem Räuber den Kassenbereich der Tankstelle und trat zur Seite. Als der Räuber den Verkaufsraum verlassen wollte, stolperte er über einen Eimer und stürzte.

Mit Messer bedroht: Mitarbeiter sperrt Räuber in Tankstelle ein

Der Tankstellen-Mitarbeiter reagierte sofort, nutzte die Situation aus und lief aus der Tankstelle. Daraufhin schloss der 27-Jährige die Türen des Verkaufsraums von außen ab. Der Räuber saß in der Falle. Der Mitarbeiter riuef die Polizei.

Beim Eintreffen der Polizisten wirkte der Mann stark alkoholisiert und torkelnd vor. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Das Messer, mit dem der Räuber den Tankstellen-Mitarbeiter bedrohte, wurde sichergestellt. Der Räuber wurde auf die Wache gebracht und eine Blutprobe entnommen.

Ein Mann hatte kürzlich an einer Tankstelle eine Explosion verursacht. Der Mann hatte falschen Sprit getankt und versuchte diesen auf einer ungewöhnlichen Art und Weise abzusaugen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare