Einsatz

Raser-Szene in NRW: Polizei und SEK durchsuchen Wohnungen

Ein Auto rast über die Strasse, daneben steht ein Fußgaenger am Fahrbahnrand. (Symbolbild).
+
Im Münsterland wurden nun gegen drei Raser vorgegangen. (Symbolbild)

In Westfalen (NRW) griff die Polizei gegen Raser durch: Drei Wohnungen wurden durchsucht, auch das Spezialeinsatzkommando (SEK) war beteiligt.

Münster – Im Münsterland* ist die Polizei gegen drei Männer vorgegangen, die in der Autoraser-Szene aktiv sein sollen. Zwei von ihnen hatten die Beamten nach einem illegalen Straßenrennen Mitte Dezember geschnappt: Die 29 und 35 Jahre alten Männer waren mit ihren Fahrzeugen am späten Abend über eine Straße im westfälischen Münster* gerast – in der Spitze mit bis zu 140 km/h in einer 50er-Zone. Sie konnten gestoppt werden, bevor sie die Autobahn erreicht hatten, zwei weitere, beteiligte Fahrer waren mit ihren Fahrzeugen davongefahren.

Nun wurde offenbar einer der entkommenen Personen ebenfalls geschnappt. Wie msl24.de* berichtet, durchsuchten Polizei und SEK in Münster und dem Kreis Steinfurt die Wohnungen der drei Beschuldigten*. Die ganze Geschichte lesen Sie bei den Kollegen von msl24.de. (*Msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare