Jedes sechste Auto zu schnell

Zahlreiche Raser an Bundesstraße erwischt - "Tagessieger" mehr als 80 km/h zu schnell

Blitz-Marathon - Düsseldorf
+
Symbolfoto

Der Polizei sind bei Geschwindigkeitskontrollen im Kreis Höxter zahlreiche Raser ins Netz gegangen. Der zweifelhafte "Tagessieg" ging an einen Mann, der stolze 81 km/h zu schnell unterwegs war.

Höxter  - Einen Raser mit 181 Stundenkilometern hat die Polizei im Kreis Höxter erwischt. Erlaubt sei an der Stelle ein Tempo von 100 Kilometern pro Stunde, doch immer wieder seien Autofahrer auf dem Abschnitt der Bundesstraße 64 zwischen Höxter-Albaxen und Höxter-Stahle zu schnell unterwegs, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Offenbar lade die dortige Überholspur manche Fahrer zu Verkehrverstößen ein. 

Der Fahrer müsse in diesem Fall mit einem Bußgeld von 600 Euro rechnen und den Führerschein für zwei Monate abgeben. Bei der Messung am Sonntagnachmittag seien noch zahlreiche andere Autofahrer deutlich zu schnell unterwegs gewesen: Mehr als jedes sechste Fahrzeug überschritt die Höchstgeschwindigkeit. Die weiteren Spitzenreiter fuhren 165 und 152 Stundenkilometer. 

Auch in Burbach (Kreis Siegen-Wittgenstein) hat die Polizei Raser gestoppt: Diese lieferten sich offenbar ein illegales Autorennen und fuhren dabei fast doppelt so schnell wie erlaubt. Eine äußerst kuriose "Raserin" ist in Balve (Märkischer Kreis) erwischt worden: Auf einem Blitzerfoto war eine Mutter mit ihrem Kinderwagen zu sehen, die laut Gerät mit 61 km/h unterwegs war.  - dpa/lnw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare