1. wa.de
  2. NRW

Aktuelle Quarantäne-Regeln für Kinder: Das gilt in NRW

Erstellt:

Von: Hannah Decke

Kommentare

Viele Menschen infizieren sich derzeit mit Corona. Die Konsequenz: Es geht in Quarantäne oder Isolation. Gelten für Kinder andere Regeln? So läuft es in NRW.

Hamm - Noch immer liegt die 7-Tage-Inzidenz in Nordrhein-Westfalen über 1000. Täglich infizieren sich Tausende Menschen. Besonders hoch sind die Corona-Zahlen in den jüngeren Altersgruppen. Ende März waren die 10- bis 14-Jährigen mit einem Inzidenzwert von knapp über 2000 am stärksten betroffen. Das Virus greift rasant um sich - und wer infiziert oder eine Kontaktperson ist, muss sich zu Hause isolieren. Aber gelten für Kinder andere Quarantäne-Regeln?

BundeslandNordrhein-Westfalen
HauptstadtDüsseldorf
Einwohner17,9 Millionen

Quarantäne-Regeln für Kinder: Was aktuell in NRW gilt

Erst einmal muss zwischen Isolation und Quarantäne unterschieden werden. Im Volksmund wird meist von der Quarantäne gesprochen, wenn eigentlich die Isolation gemeint ist. Der Unterschied ist aber wichtig, denn es gelten verschiedene Regeln.

Wenn es um die Regeln für Kinder geht, es die Unterscheidung von Isolation und Quarantäne besonders wichtig. Denn: Wird ein Kind positiv auf das Coronavirus getestet, muss es in Isolation und hat sich an dieselben Regeln zu halten, die auch für Erwachsene gelten.

Wird das Kind im Rahmen der Schultestungen positiv auf das Coronavirus getestet, greift die Isolierungspflicht sobald ein positiver Kontrolltest (offizieller Schnell- oder PCR-Test) vorliegt. „Denn der Selbsttest alleine reicht zur Begründung einer gesetzlichen Isolierungspflicht nicht aus“, heißt es vom NRW-Schulministerium. Die Kinder müssen sich bis zum Ergebnis des Kontrolltests schon „bestmöglich absondern“.

Corona-Regeln für Kinder: Das muss in der Isolation beachtet werden

Wichtig: Die Isolierungspflicht greift auch ohne behördliche Anordnung. Eltern müssen sich auch nicht an das Gesundheitsamt wenden. An folgende Regeln müssen sich Kinder wie Erwachsene halten, wenn sie nachweislich mit dem Coronavirus infiziert sind:

Möchten Eltern ihre Kinder freitesten, ist sowohl ein PCR- als auch ein offizieller Schnelltest möglich. Hier rät das Schulministerium: „Es wird dringend empfohlen, die ,Freitestung‘ durch einen zertifizierten Schnelltest bei den Bürgerteststellen vorzunehmen, damit das Testergebnis kurzfristig vorliegt.“ (Nähere Informationen zum Thema Freitesten in NRW finden Sie hier.)

Steht das Kind allerdings unter Quarantäne, ist also nur Kontaktperson oder Haushaltsangehöriger, unterscheiden sich die Regeln in einem Punkt zu denen der Erwachsenen. Kinder können nämlich früher freigetestet werden.

Quarantäne-Regeln für Kinder: Wichtiger Punkt unterscheidet sich

Zunächst einmal gilt die Quarantänepflicht aber nicht für jeden. Folgende Personen sind von der Quarantänepflicht als Haushaltsangehöriger eines Infizierten befreit:

Die Quarantäne-Regeln sind im Großen und Ganzen dieselben wie bei einer Isolierung. Bei Kindern gibt es aber in einem Punkt einen entscheidenden Unterschied: Die Quarantänezeit von Kita-Kindern sowie Schülern kann bereits am fünften Tag durch einen negativen Corona-Test beendet werden. Ein offizieller Schnelltest reicht dafür aus. Wichtig: Wird das Kind in der Quarantänezeit positiv getestet, beginnt die Isolierung für 10 Tage.

Corona-Regeln für Kinder: Keine Quarantänepflicht als Kontaktperson

Wer nur in der Schule oder in der Freizeit Kontakt zu einer infizierten Person hatte, also nicht mit ihr in einem Haushalt lebt, muss von einer Behörde als enge Kontaktperson eingestuft werden, damit die Quarantänepflicht greift. Eltern sind aber per Landesverordnung aufgefordert, das Kind trotzdem bestmöglich abzusondern.

Eine Erzieherin, die eine medizinische Maske trägt, liest in einer Kita Kindern vor. Der hessische Elternbund fordert landesweit einheitliche Quarantäne-Regeln in Kitas.
Für Kinder gelten ebenfalls Isolations- und Quarantäneregeln. (Symbolbild) © Sebastian Gollnow/dpa

Hier betont das Schulministerium allerdings auch, dass ohne behördliche Anordnung zur Quarantäne weiterhin Schulpflicht für das Kind besteht. „Auch dabei sollte aber ganz besonders auf die Einhaltung der sogenannten AHA+L-Regeln“, heißt es weiter.

Viele fragen sich, ob sie nach der Quarantäne die Wohnung gründlich putzen sollten. Experten sind hier geteilter Meinung. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare