Gastronomie und private Treffen

Public Viewing in NRW: Was im EM-Sommer trotz Corona erlaubt ist

Public Viewing im EM-Sommer 2021: Sind große Veranstaltungen zur EURO 2020 in NRW möglich? Was in Nordrhein-Westfalen erlaubt ist - und was nicht.

Hamm - Ein großes Turnier. Das ganze Land im Fußball-Fieber. Wer erinnert sich nicht gerne daran, wie viele Menschen auf großen Plätzen in Städten mit der deutschen Nationalmannschaft mitfieberten. Doch das Coronavirus lässt solche Public-Viewing-Veranstaltungen nicht zu. Ganz ins Wasser fällt das „Rudelgucken“ zur EM 2021 (offiziell: EURO 2020) in Nordrhein-Westfalen aber nicht. (News zum Coronavirus)

LandNordrhein-Westfalen
Fläche34.098 km²
Bevölkerung 17,93 Millionen (2019)
HauptstadtDüsseldorf

Public Viewing zur EM 2021: Was ist in NRW erlaubt? Diese Optionen gibt es für

Denn aufgrund der stetig sinkenden Corona-Zahlen in NRW stehen die Zeichen in der Pandemie auf Entspannung und eben mehr Freiheiten und Möglichkeiten. Da trifft es sich gut, dass die Innengastronomie in den Städten und Kreisen, die unter 35 liegen, Gäste passend zum Start der von 2020 auf 2021 verschobenen EM auch ohne Test bewirten können.

„Stand jetzt ist zu Beginn der EM das ganze Land unter der Inzidenz-Schwelle von 35. Das gibt in Kreisen, deren Gemeinden ebenfalls unter dem Schwellenwert liegen, den Gastronomen einige Möglichkeiten - auch in den Innenbereichen“, sagte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) bei RTL.

Auch in den Innenbereichen von Kneipen und Cafés sind lange EM-Übertragungen möglich und erlaubt. Dazu teilte das NRW-Umweltministerium jetzt mit: Sofern es die lokalen Corona-Regeln zulassen, sind in der Außengastronomie Bild- und Tonübertragungen grundsätzlich möglich - und zwar bis 0 Uhr. Die rechtliche Grundlage dazu liefere das nordrhein-westfälische Landes-Immissionsschutzgesetz (LImschG). Das sieht eine entsprechende Lockerung für die Außengastronomie vor. Denn ein Schutz der Nachtruhe gilt sonst bereits ab 22 Uhr.

Public Viewing zur EM 2021 in NRW: Das ist bei einer lokalen Inzidenz unter 35 erlaubt

Aber was gilt konkret? Da die Inzidenz in vielen Kommunen unter 35 liegt, gilt die Stufe 1. Das bedeutet: Erlaubt sind (private) Treffen im öffentlichen Raum zwischen beliebig vielen Personen des eigenen Haushalts und vier weiteren Haushalten. Darüber hinaus können sich bis zu 100 Personen mit negativem Corona-Test aus beliebigen Haushalten treffen. Was wiederum für die Gastronomie und möglichen Public Viewings zur EM 2021 interessant wird.

Große Public-Viewing-Veranstaltungen wie zur EM 2014 wird es zur EURO 2020 im Jahr 2021 wegen Corona nicht geben.

Nicht nur, dass der Betrieb von Restaurants, Gaststätten, Kneipen, Cafés und anderen gastronomischen Einrichtungen im Außenbereich ohne Test möglich ist: Auch im Innenbereich ist die Nutzung ohne den Nachweis eines negativen Corona-Tests möglich - sofern die Landesinzidenz von NRW bei 35 oder darunter liegt.

Auch in den eigenen vier Wänden lässt sich die EM natürlich verfolgen. Eine offizielle Regelung für Kontaktbeschränkungen im privaten Raum gibt es laut Corona-Schutzverordnung des Landes NRW nicht. Experten plädieren jedoch dafür, sich auch in den eigenen vier Wänden nicht mit zu vielen Personen zu treffen.

Public Viewing zur EM 2021 in NRW: Das ist bei einer lokalen Inzidenz zwischen 50 und 35

Es gibt jedoch Kommunen, in denen die Inzidenz noch zwischen 50 und 35 liegt. In diesem Fall sind Treffen zwischen beliebig vielen Personen des eigenen Haushalts und zwei weiteren Haushalten erlaubt. Dazu dürfen bis zu zehn Personen mit negativem Corona-Test aus beliebig vielen Haushalten zusammenkommen.

Für die Gastronomie in NRW gilt dann auch im Falle eines Public Viewings zur EM 2021: Der Besuch im Außenbereich ist ohne Test möglich. Für den Innenbereich eines Restaurants, einer Kneipe, eines Cafés oder ähnliches ist ein negativer Corona-Test erforderlich. In Köln gibt es zahlreiche Plätze, an denen Public Viewing zu EM 2021 möglich ist, wie 24rhein.de* berichtet.

Public Viewing zur EM 2021 in NRW: Ministerin mahnt zur Einhaltung der Corona-Regeln

Ein technisches Hindernis dürfte es für Gastronomen nicht geben: Ein Großteil der Spiele der EM 2021 (EURO 2020) wird von ARD und ZDF übertragen. Zehn Spiele zeigt der Telekom-Streaming-Dienst MagentaTV exklusiv.

„Auch wenn die Infektionszahlen kontinuierlich sinken und immer mehr Menschen geimpft werden, ist die Pandemie noch nicht vorbei“, warnt NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser. Es sei „Aufgabe der Kommunen, die Einhaltung der Corona-Schutzverordnung sicherzustellen und einen fairen Ausgleich zwischen den Belangen der ruhebedürftigen Anwohner und denen der Fußballanhänger zu schaffen.“ *24rhein.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare