SEK überwältigt den Mann

Psychisch Kranker droht mit Messer und löst Spezialeinsatz aus

+

Weil er seine Nachbarn und Polizeibeamte beschimpft und mit Messer bedroht hatte, hat ein 62-Jähriger in Langenfeld (Kreis Mettmann) einen SEK-Einsatz ausgelöst.

Langenfeld - Vermutlich in Folge einer Psychose bedrohte der Mann zunächst einen Nachbarn und hielt dabei ein Messer in der Hand, wie die Polizei am Sonntagmorgen mitteilte. Anschließend habe er selbst die Polizei angerufen und auch die Beamten beleidigt und bedroht.

Als die Polizisten daraufhin am Samstagabend vor seiner Wohnung erschienen, habe er mit Gewalt gedroht und mehrere Messer gezeigt. Mit hinzugezogenen Spezialeinsatzkräften (SEK) umstellte die Polizei daraufhin die Wohnung des 62-Jährigen. Am frühen Sonntagmorgen überwältigten die Einsatzkräfte den Mann und nahmen ihn fest. Niemand wurde verletzt.

Der Langenfelder soll laut Polizei nach ärztlicher Prüfung in eine geschlossene psychiatrische Klinik eingewiesen werden. Er war der Polizei bereits bekannt, da er schon häufiger seine Nachbarn "tyrannisiert" habe. - dpa

Weitere NRW-Themen:

Unverhofftes Glück: Werler ersteigert Koffer mit wertvollem Inhalt

Familiendrama in Dortmund: 59-Jähriger soll seine Ehefrau getötet haben

Verkaufsoffener Sonntag: Hier öffnen diesmal die Geschäfte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare