Nach Messerangriff

Notwehr: Polizist schießt Angreifer in Flüchtlingsheim ins Bein

+
Symbolbild

Dortmund - Mit einem Schuss in den Unterschenkel hat ein Polizist einen aggressiven Angreifer in einer Dortmunder Flüchtlingseinrichtung gestoppt. 

Der 19-Jährige hatte in der Nacht zum Sonntag zunächst einen gleichaltrigen Flüchtling im Streit mit einem Messer leicht verletzt und danach auch die Polizisten attackiert. Da die Beamten Tränengas oder Pfefferspray erfolglos einsetzten, zog einer von ihnen die Waffe. 

"Der Schuss wird beim derzeitigen Ermittlungsstand als Notwehrhandlung gewertet", teilte die Polizei mit. Gegen den 19-Jährigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare