Staatsanwaltschaft ermittelt

Polizist schießt auf bewaffneten Mann - der stirbt kurze Zeit später

+

Ein Polizist hat auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Recklinghausen geschossen und ihn tödlich getroffen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Bochum/Recklinghausen - Bei dem Schuss ins Bein wurde die Arterie des Mannes verletzt, wie die Staatsanwaltschaft Bochum am Donnerstag das Ergebnis der Obduktion mitteilte. Der Verletzte starb im Krankenhaus.

Vier Polizisten waren den Angaben nach am Vorabend nach einem Hilfeersuchen zu einer Wohnung gefahren. Der Mann soll beim Erscheinen der Polizisten zu einem Messer gegriffen haben, nach ersten Angaben ein Taschenmesser. "Die Polizeibeamten sollen ihn mehrfach aufgefordert haben, das Messer wegzulegen. Stattdessen soll er sich energisch den Polizeibeamten mit dem Messer in der Hand genähert haben", sagte Oberstaatsanwalt Paul Jansen.

Trotz Warnung, von der Schusswaffe Gebrauch zu machen, sei der Mann weitergegangen. Ein Polizist habe dann geschossen. Gegen den Polizisten wird nach Angaben der Staatsanwaltschaft wegen Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt, möglicherweise auch noch wegen Totschlags. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare