54-Jähriger rast vor Kontrolle davon

Polizei verfolgt betrunkenen Autofahrer über die A 2 ab Kamen

Polizeiwagen mit Blaulicht. (Symbolbild)
+
Eine Polizeistreife nimmt die Verfolgung auf, als ein 54-Jähriger Anhaltezeichen ignoriert und mit seinem Fahrzeug über die A 2 davon rast. (Symbolbild)

Ein betrunkener Autofahrer ist mit seinem Wagen über die Autobahn 2 vor Polizisten geflüchtet.

Kamen - Der 54 Jahre alte Mann sollte demnach zunächst im Stadtbereich von Kamen im Kreis Unna kontrolliert werden, ignorierte aber jegliche Anhaltezeichen und raste davon. Dann fuhr er auf die A 2 in Richtung Oberhausen auf und beschleunigte stark, wie es laut Mitteilung der Polizei hieß. Ein Streifenwagen nahm die Verfolgung auf und gab erneut Anhaltesignale. Doch der 54-Jährige gab weiter Gas.

Bei Dortmund fuhr er schließlich ab und wollte in der Gegenrichtung wieder auffahren, wurde dort aber wenig später gestoppt. Die Beamten nahmen den Mann mit zur Wache, wo er seinen Führerschein abgegeben musste. Ihn erwartet ein Strafverfahren unter anderem wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, teilte die Polizei mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare