"Mysteriöser Einsatz" im Kreis Coesfeld nimmt glückliches Ende

Polizei sucht sogar mit Hubschrauber nach ausgebüxtem Pferd und hilflosem Reiter

+

Stevede - In der Coesfelder Bauernschaft Stevede hatte die Polizei am Vormittag des Karfreitags einen "mysteriösen Einsatz" zu bewältigen, wie die Behörde selbst mitteilte. Sogar mit Unterstützung eines Hubschraubers fahndeten die Beamten nach einem ausgebüxtem Pferd und einem hilflosem Reiter.

Gegen 11.15 Uhr am Freitagvormittag sei aus dem Bereich des Waldgebietes Hünsberg ein freilaufendes, gesatteltes Pferd gemeldet worden.

"Mit Unterstützung einer Polizeihubschrauberbesatzung wurde nach dem Pferd und dem möglicherweise verletzten oder hilflosem Reiter gefahndet", so die Ermittler, die also den Notruf sehr ernst nahmen.

Zwei Stunden später erst - also gegen 13.15 Uhr - habe sich dann eine Frau aus Gescher bei der Polizeileitstelle in Borken gemeldet. "Ihr war das Pferd beim Verladen im Bereich des Kalksandsteinwerkes entlaufen. Zwischenzeitlich hatte sie das Tier eingefangen und war nach Hause zurückgekehrt. Ende gut, alles gut!", so die Polizei Coesfeld. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare