Ausufernde Hochzeitsfeier

Polizei stoppt Hochzeitskorso mit 20 Fahrzeugen auf der A40 

+
Symbolfoto

Bochum - Die Polizei hat einen Hochzeitskorso mit rund 20 Fahrzeugen in Bochum auf der Autobahn 40 gestoppt.

Die Feiernden waren am Donnerstagabend mit eingeschaltetem Warnblinklicht auf beiden Spuren in Richtung Dortmund unterwegs, teilte die Polizei mit. Demnach überholten Beamte den Korso und lotsten ihn dann von der Autobahn. 

Unter lautem Hupen hatten die laut Zeugenberichten "hochwertigen Fahrzeuge" zuvor eine Straße im Stadtteil Wattenscheid blockiert und Fahrbahnmarkierungen missachtet. 

Brautpaar und Trauzeuge angezeigt

Der 29 Jahre alte Trauzeuge und das Brautpaar im Alter von 19 und 26 Jahren bekamen eine Anzeige. Die Ermittlungen dauerten am Freitag an. 

Zwischen Anfang April und Anfang Mai war die Polizei in Nordrhein-Westfalen wegen ausufernder Hochzeitsfeiern etwa 110 Mal ausgerückt. 

Meist, aber nicht in allen Fällen, war es dabei um Eingriffe in den Straßenverkehr gegangen. Im Mai war etwa ein türkischer Hochzeitskorso in Köln hupend, mit aufheulenden Motoren und quietschenden Reifen an einer Polizeiwache vorbeigefahren. - dpa

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

Eskalierende Hochzeitsfeiern: So oft musste die Polizei ausrücken

Verkehrsprobleme und Knallgeräusche: Türkische Hochzeit? Polizei ermittelt

Türkische Hochzeitsgesellschaft legt A2 bei Kamen lahm

80 Autos legen Verkehr lahm: Hochzeitsgäste tanzen Volkstanz auf der Straße

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare