Hubschrauber unterstützt Beamte

Polizei macht Jagd auf Einbrecher - Diensthund stellt Diebesbande

Mit der Hilfe eines Diensthundes hat die Polizei am Dienstag in Oelde eine Einbrecherbande festgesetzt. 
+
Mit der Hilfe eines Diensthundes hat die Polizei am Dienstag in Oelde eine Einbrecherbande festgesetzt. (Symbolfoto)

Mit Unterstützung aus der Luft und der Hilfe eines Diensthundes hat die Polizei am Freitagvormittag eine mutmaßliche Einbrecherbande festgesetzt. Das Quartett war zunächst mehreren Zeugen aufgefallen und war offenbar gerade erst in ein Einfamilienhaus eingestiegen.

Oelde - Zunächst waren nach Polizeiangaben gegen 11.15 Uhr einer Zeugin die vier Männer aufgefallen, als sie am Kornweg in Oelde-Sünninghausen aus einem Auto mit auswärtigem Kennzeichen stiegen. Fast gleichzeitig meldete sich ein weiterer Anwohner: Die Fremden waren durch seinen Garten gelaufen, kamen offenbar von einem Nachbargrundstück. 

Die Beamten stellten schnell fest, dass in unmittelbarerer Nähe in ein Einfamilienhaus eingebrochen worden war. Die Polizei zog ihre Kräfte zusammen; mit Unterstützung aus Warendorf, dem benachbarten Kreis Gütersloh und einem Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera suchten sie die Umgebung ab. 

Polizei macht Jagd auf Einbrecher - Männer aus der Luft entdeckt

Weiterhin gingen Hinweise aus der Bevölkerung ein - einer half dabei, die vier Männer aus der Luft ausfindig zu machen. Das Quartett hatte sich am Altendiestedder Weg in einem Gebüsch vor der Polizei versteckt. 

Polizeibeamte und ein Diensthund stellten die mutmaßlichen Einbrecher. Sie wurden ins Polizeigewahrsam gebracht. Die Ermittlungen dauern an. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare