Kontrollen an den Pfingsttagen

Polizei erwischt mehr als 300 Raser - Fahranfänger schießt den Vogel ab

+
Symbolfoto

Das hat sich gelohnt: Die Polizei hat am Pfingstwochenende in drei Balver Ortsteilen Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Insgesamt waren mehr als 300 Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs. Den Vogel schoss ein Fahranfänger ab.

Balve - Der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde MK war am Sonntag in Langenholthausen und am Montag in Beckum sowie Volkringhausen stationiert. "Bei ausgezeichneten Witterungsbedingungen waren am Sonntag und Montag zahlreiche Motorradfahrer, auf die sich in erster Linie die Maßnahmen der Verkehrsunfallbekämpfung bezogen, auf den Straßen unterwegs", so die Polizei.

In Langenholthausen überprüften die Beamten insgesamt 1604 Kraftfahrzeuge (davon 837 Zweiräder). 260 Fahrzeugführer (56 Motorräder) waren laut Polizei zu schnell. In 236 Fällen (46 Kräder) wurden Verwarngelder verhängt, 24 Verkehrsteilnehmer (10 Biker) fuhren mit mehr als 20 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung deutlich schneller als die zugelassenen 50 km/h Höchstgeschwindigkeit und erhalten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. 

Keinen Monat den Führerschein in der Tasche

Mit der höchste Geschwindigkeit war dabei ein Motorradfahrer aus Unna unterwegs, der mit 95 km/h von der Sorpetalsperre kam. "Dies wird mit einer Regelbuße von 200 Euro, zwei Punkten im Verkehrszentralregister und einem Monat Fahrverbot geahndet", kündigt die Polizei an.

Bemerkenswert negativ fiel ein 19-jähriger Autofahrer aus Hagen auf, der seit dem 15. Mai 2019 - also nicht einmal seit einem Monat - den Führerschein hat: Er wurde innerhalb des Ortes mit seinem VW mit 92 km/h gemessen. "Ihm wurde eindringlich erläutert, dass er neben den 160 Euro, zwei Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot ferner mit einer Nachschulung in einer autorisierten Fahrschule zu rechnen habe, welche mit weiteren hohen Kosten verbunden sei", berichtet die Polizei. Darüber hinaus sei noch ein Fahrer erwischt worden, der verbotenerweise sein Handy während der Fahrt benutzte.

Auf der B229 in Beckum passierten am Pfingstmontag 225 Fahrzeuge den Radarwagen (davon 32 Zweiräder). Es waren nach Angaben der Polizei 27 Fahrzeugführer (2 Biker) zu schnell unterwegs. 25 mal verhängten die Beamten ein Verwarnungsgeld (davon 1 Krad), zwei Verkehrsteilnehmer (1 Motorrad) erwartet eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. "Der Kradfahrer war mit 91 km/h unterwegs. Dies zieht ebenfalls ein Bußgeld von 160 Euro, zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot nach sich", erklärt die Polizei. 

"Konsequente Art scheint Früchte zu tragen"

In Volkringhausen auf der B515 passierten 188 Fahrzeugführer (21 Motorräder) die Messstelle. Festgestellt wurden hier 32 Verkehrsteilnehmer mit Überschreitungen der Geschwindigkeit, davon ein Krad. Ein Autofahrer fuhr bei den erlaubten 50 km/h mit 74 km/h so schnell, dass ihm eine Anzeige zugeleitet werden muss (80 Euro Bußgeld, ein Punkt).

"Die konsequente Art der polizeilichen Einsatzkräfte, dass bei jeder Manipulation an der Abgasanlage eine Sicherstellung bzw. Beschlagnahme des beweiserheblichen Gegenstandes erfolgt, scheint zumindest für den Märkischen Kreis Früchte zu tragen. Offensichtlich hat sich diese Verfahrensweise bei den Motorradfreunden herumgesprochen, da ein solcher Umstand an keinem überprüften Gefährt festgestellt wurde", so die Polizei abschließend. 

Lesen Sie auch: 

Biker mit Tempo 140 an der Nordhelle: "Ich kann noch schneller..."

Lärm, Unfälle und illegale Rennen: Beliebte Strecke im Sauerland ab sofort für Motorräder gesperrt

Fahranfänger muss Lappen nach 49 Minuten abgeben - das bringt ihm gleich zwei Rekorde!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare