Stark betrunkener Mann

Kurioser Einsatz: Polizei nimmt zwielichtigem Mann die Axt weg - Darum darf er sie wiederhaben

Eine konfiszierte Axt.
+
Nach Einbruch der Dunkelheit führte ein betrunkener Mann auf offener Straße eine Axt mit sich - mit Folgen (Symbolfoto).

Die Polizei hat die Axt eines stark betrunkenen Mannes sichergestellt, die er auf offener Straße mit sich führte. Eine Erklärung hatte er dafür nicht - trotzdem darf er sie wieder haben.

Hagen - Passanten meldeten sich am Dienstagabend bei der Polizei Hagen und gaben an, dass ein ein Mann mit einer Axt über die Straße lief. Dass der Mann stark betrunken war, war laut den Augenzeugen offensichtlich. (News aus Nordrhein-Westfalen)

StadtHagen
BundeslandNordrhein-Westfalen
Fläche160,4 km²
Einwohner188.686 (31. Dez. 2019)

Polizei Hagen nimmt zwielichtigem Mann die Axt weg - Dieser kommt Anweisung sofort nach

Die Beamten der Polizei Hagen schritten ein und forderten den seltsamen 41-jährigen Mann nach dem Eintreffen dazu auf, die Axt niederzulegen. Der Mann kam der Anweisung sofort nach.

Woher der 41-Jährige die Axt hatte, die sich augenscheinlich in einem neuen Zustand befand, konnte er nicht angeben. Auch die Frage, wieso er das Werkzeug mit sich führte, blieb unbeantwortet.

Nach einem Atemalkoholtest, der einen Wert von knapp 2,4 Promille ergab, nahmen die Beamten dem Mann nicht nur die Axt ab, sondern auch ein von ihm mitgeführtes Taschenmesser.

Polizei Hagen nimmt zwielichtigem Mann die Axt weg - Er kann sich Gegenstände wieder abholen

Noch vor Ort wurde der Mann wieder entlassen, der laut Polizei keinen festen Wohnsitz hat. Am nächsten Tag darf er sich die beiden Gegenstände auf der Polizeiwache wieder abholen. Das liegt auch daran, dass der Besitz einer Axt nicht gegen das Waffengesetz verstößt. Es handelt sich bei dieser Axt lediglich um ein Werkzeug.

Erst vor wenigen Wochen kam es zu einem kuriosen Vorfall in einem Friseursalon. Ein aggressiver Mann spazierte in den Laden, legte eine Axt auf die Theke und verlangte einen Haarschnitt. Als die herbeigerufene Polizei eintraf, reagierte der Mann weniger kulant als der 41-Jährige aus Hagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare