Polizei-Einsatz

Plazenta auf Kirchplatz: Vater meldet sich

Polizei
+
Umfangreiche Suchmaßnahme: Auf einem Kirchplatz wurde eine Plazenta gefunden.

Ein Plazenta-Fund hat für umfangreiche Suchmaßnahmen in Münster gesorgt. Die Polizei suchte Neugeborenes und Mutter - jetzt meldete sich der Kindsvater

Münster - Die Polizei veranlasste umfangreiche Suchmaßnahmen in der Stadt in Nordrhein-Westfalen. Ein Zeuge hatte am Montag (28. Juni) augenscheinlich eine Plazenta an der Straße „Kirchplatz“ in Angelmodde gefunden und die Polizei informiert. Jetzt hat sich der Kindsvater gemeldet.

StadtMünster
Einwohner316.403 (2020)
Größe302,9 km²

Plazenta auf Kirchplatz: Polizei sucht Mutter und Säugling - Bitte um Hinweise

Untersuchungen der Polizei bestätigten die Vermutung, dass es sich um eine menschliche Plazenta handelt. Polizisten suchten daraufhin umgehend den Bereich rund um den Fundort großräumig ab, um Hinweise auf den Säugling und die Kindesmutter zu erlangen.

Dazu wurden am Mittwoch (30. Juni) Kräfte der Einsatzhundertschaft und unter anderem eine Drohne eingesetzt. Der Vater konnte nach dem Fahndungsaufruf Entwarnung geben.

Plazenta auf Kirchplatz: Polizei sucht Mutter und Säugling - Bitte um Hinweise

Der Münsteraner hatte sich selbst bei der Polizei gemeldet. Er hatte die Plazenta vor einigen Tagen in der Nähe des Fundortes vergraben, um einen Lebensbaum darauf zu pflanzen.

Mutter und Kind sind wohlauf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare