Böses Erwachen am Flughafen

Urlaub und Corona: Reise scheitert an PCR-Test - weil ein wichtiges Detail fehlt

Geplant war ein Urlaub in Griechenland - doch der scheiterte für vier Personen aus NRW schon am Flughafen in Düsseldorf. Auf deren PCR-Tests fehlte ein wichtiges Detail.

Ense/Düsseldorf - Sie wollten nach Griechenland fliegen, um nach monatelangen Corona-Einschränkungen einen unbeschwerten Urlaub in der Sonne zu genießen. Doch für die vier Urlauber aus Ense und Sundern (NRW) endete die Reise schon am Flughafen in Düsseldorf. Denn auf ihren PCR-Tests fehlte ein entscheidendes Detail. (News zum Coronavirus)

LandGriechenland
HauptstadtAthen
Bevölkerungca. 10,7 Millionen

Urlaub in Griechenland scheitert an PCR-Test - Personalausweisnummer fehlt

Die Reise sollte am Samstag, 22. Mai, vom Düsseldorfer Flughafen aus nach Griechenland in die Hafenstadt Preveza gehen - und von dort aus weiter mit der Fähre auf die kleine Insel Meganisi im Ionischen Meer. Vor dem Urlaub wichtig zu wissen: Für die Einreise nach Griechenland brauchen Reisende einen negativen PCR-Test. Und an diesen gibt es Anforderungen.

Die vier Reisenden aus Ense und Sundern hatten sich vor der Reise dementsprechend einen PCR-Test besorgt, doch am Schalter der Fluggesellschaft Condor in Düsseldorf folgte das böse Erwachen.

Denn auf den Tests fehlte die für eine Reise nach Griechenland nötige Personalausweisnummer. Außerdem war als Zeitpunkt der Probenentnahme 0 Uhr angegeben, was am Schalter moniert wurde. Auch wenn das Flughafen-Personal wohl noch alles versuchte - die Reise scheiterte.

Die vier Urlauber mussten wieder nach Hause fahren - anstatt der griechischen Sonne entgegenzufliegen. Was bleibt ist nicht nur die Trauer um den verlorenen Urlaub, sondern auch der Ärger über den Verlust des Geldes. Die vier Reisenden lassen sich jetzt von einem Anwalt vertreten - und fordern von dem Unternehmen, das die Tests durchführte, das Geld. Auch Nachfrage von soester-anzeiger.de äußerte sich der Anbieter der PCR-Tests zu dem Fall der Urlauber aus Ense und Sundern.

Urlaub in Griechenland scheitert an PCR-Test: Das sind die Anforderungen

Doch was genau sind die Anforderungen an einen PCR-Test? Die griechischen Behörden fordern bei der Einreise eine Bescheinigung über einen negativen PCR-Test von einem anerkannten Testlabor, erklärt eine Sprecherin der Fluggesellschaft Condor. Demnach muss aus dem Zertifikat hervorgehen, dass der Test negativ ist. Außerdem muss zur Identifikation der vollständige Name samt Ausweisnummer angegeben sein sowie der genaue Zeitpunkt des Tests, da dieser nicht älter als 72 Stunden sein darf.

Griechenland wird vom Robert-Koch-Institut (RKI) seit dem 7. März als Corona-Risikogebiet eingestuft. Neben Griechenland verlangen mittlerweile viele Urlaubsländer, beispielsweise auch Spanien, einen negativen PCR-Test bei Ein- oder Ausreise. Informationen für Reisende gibt es unter anderem auf der Homepage des RKI. - *soester-anzeiger.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Christian Charisius/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare