Mordkommission ermittelt

Patientin stirbt an Schmerzmittel-Überdosis - Pflegerin unter Verdacht

+

Eine Pflegerin soll einer schwerkranken Rentnerin eine zu hohe Dosis Schmerzmittel gegeben und damit möglicherweise ihren Tod verursacht haben. Jetzt ermittelt die Mordkommission wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten.

Die 87-Jährige war am Sonntag in einem Seniorenwohnheim in der Kölner Innenstadt gestorben. Nach derzeitigem Sachstand habe die 52 Jahre alte Pflegerin der Frau kurz nach Mitternacht eine zu hohe Dosis eines ärztlich verordneten Schmerzmittels injiziert. 

Altenpfleger hätten die behandelnde Ärztin verständigt, doch diese habe nur noch den Tod feststellen können. Das Obduktionsergebnis steht noch aus. Der Polizeisprecher sagte, es könne auch noch immer sein, dass die Pflegerin unschuldig sei. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare