Prozess in Bielefeld (NRW)

Patientin (88) missbraucht: Mildes Urteil für Altenpfleger

Eine alte Frau zieht sich an einem Bügel hoch. Hammer liegt auf dem Pult des Richtertisches.
+
Prozess am Landgericht: Ein Altenpfleger hat in Bielefeld eine 88-jährige Frau vergewaltigt (Symbolbild). 

Im westfälischen Bielefeld ging nun der Missbrauchs-Prozess gegen einen Altenpfleger zu Ende, der sich an einer Patientin (88) verging. Das Urteil überrascht.

In dem Fall eines Altenpflegers aus Bielefeld, der während seiner Arbeit für einen mobilen Altenpflegedienst im April 2020 eine Patientin (88) vergewaltigt hatte, ist zu Ende gegangen. Der 35-Jährige hatte die hilflose Lage einer schwer kranken Seniorin ausgenutzt, die er auf seiner Route zu versorgen hatte.

Da er sich seiner Taten schämte und deshalb selbst anzeigte, fiel das endgültige Urteil verhältnismäßig milde aus. Wie die Richter am Landgericht Bielefeld am Ende über den Missbrauch der Seniorin urteilten*, erfahren Sie bei den Kollegen von owl24.de aus Bielefeld*. Am Schluss richtete der Angeklagte noch einige Worte an den Sohn seines Opfers. *Owl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare