Versuchtes Tötungsdelikt

34-Jähriger soll seinen Vater lebensgefährlich verletzt haben - dann schleudert er Polizei das Messer entgegen

Ein 34-jähriger Mann soll in Paderborn seinen Vater mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben. Auch eine Nachbarin und deren Sohn soll er attackiert haben.
+
Ein 34-jähriger Mann soll in Paderborn seinen Vater mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben. Auch eine Nachbarin und deren Sohn soll er attackiert haben.

Ein 34-Jähriger soll seinem Vater lebensgefährliche Verletzungen zugefügt und seine Nachbarin und deren Sohn angegriffen haben. Eine Mordkommission ermittelt.

Bielefeld/Paderborn - Beamte der Bielefelder Mordkommission haben die Ermittlungen zu einem versuchten Tötungsdelikt, das sich Sonntagmittag, 3. Mai, in Paderborn ereignete, aufgenommen.

"Nach den derzeitigen Erkenntnissen verletzte ein 34-Jähriger seinen Vater lebensgefährlich. Er steht zudem im Verdacht, eine Nachbarin und deren Sohn verletzt zu haben", heißt es in einer Mitteilung des Staatsanwaltschaft Paderborn und der Polizei Bielefeld.

Paderborn: 40-Jährige meldet Angriff des 34-Jährigen

Gegen 12.30 Uhr meldete demnach eine 40-Jährige der Polizei Paderborn über Notruf den Angriff des Nachbarn an der Mühlenheide. Nachdem ein weiterer Zeuge eine Schlägerei in dem Nachbarhaus meldete, trafen die ersten Streifenwagen am Tatort ein. 

"Die Polizisten forderten den auf der Straße mit einem Messer in der Hand stehenden 34-Jährigen auf, das Messer fallen zu lassen. Der Mann warf das Messer in Richtung der Beamten ohne jemanden zu treffen. Anschließend konnten die Polizisten ihn festnehmen", heißt es weiter.

Schwerverletzten Vater in Wohnung in Paderborn gefunden

In dem Mehrfamilienhaus an der Mühlenheide fanden Polizeibeamte in der gemeinsamen Wohnung den schwerverletzten Vater des 34-Jährigen. 

"Nach den bisherigen Ermittlungen gehen die Beamten davon aus, dass der Sohn seinem 61-jährigen Vater die lebensgefährlichen Verletzungen zugefügt hat. Nach medizinischen Erstversorgung wurde der 61-Jährige zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die 40-jährige Nachbarin und ihr 4-jähriger Sohn konnten nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen", heißt es weiter.

Die Hintergründe der Tat sind demnach noch unklar und Gegenstand der andauernden Ermittlungen. Kriminalhauptkommissar Jürgen Kollien leitet die Mordkommission "Mühle", die gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Paderborn an der Aufklärung des versuchten Tötungsdelikts arbeitet. - eB

In Bielefeld steht eine 14-Jährige in Verdacht, auf eine 15-Jährige eingestochen zu haben

Einen tödlichen Streit gab es kürzlich auch in Essen: Ein 17-Jähriger stach einen 14 Jahre alten Jungen nieder. Dieser starb kurze Zeit später.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare