Ungewöhnlicher Diebstahl

Ohne Fahrzeug am Drive-In: Hunger in Corona-Zeiten macht zwei Männer erfinderisch

Kalorienbedarf - Burger
+
Der Burger-Hunger machte zwei Männer erfinderisch.

Ihr Hunger hat zwei Männer in Neheim (Sauerland) erfinderisch gemacht. Weil sie wegen der Corona-Krise nur am Drive-In Essen bestellen konnten, besorgten sich die beiden kurzerhand ein Fahrrad. Der Mitarbeiter des Schnellrestaurants erkannte sein Rad aber wieder.

Neheim - In der Nacht zu Samstag wollten die beiden angetrunkenen Männer aus Arnsberg laut Polizei etwas essen und machten sich auf den Weg zu einem Schnellrestaurant in Neheim. Vor Ort stellten sie aber fest, dass sie dort wegen der Corona-Krise im Moment nur am Drive-In-Schalter bestellen können - mit einem Fahrzeug.

Weil sie keins dabei hatten, besorgten sie sich kurzerhand ein Fahrrad. Die 27- und 28-jährigen Männer montierten das Vorderrad eines am Restaurant abgeschlossenen Rads ab und gingen mit dem Rest zum Drive-In-Schalter.

Mitarbeiter erkennt sein Rad wieder

Womit die beiden Männer wohl nicht gerechnet hatten: Das Fahrrad gehörte dem Mitarbeiter am Schalter, der sein Eigentum sofort erkannte und die Polizei rief.

Die beiden Männer müssen sich jetzt einem Verfahren stellen, "welches die Arnsberger Kriminalpolizei auch nicht täglich bearbeitet", heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare