Doppelter Polizei-Einsatz

Drei Frauen bei Unfall in Oer-Erkenschwick verletzt - Betrunkener Rentner flüchtet vor Beamten

Drei Frauen wurden bei dem Unfall in Oer-Erkenschwick verletzt, zwei davon schwer.
+
Drei Frauen wurden bei dem Unfall in Oer-Erkenschwick verletzt, zwei davon schwer.

Viel zu tun für Feuerwehr und Polizei in Oer-Erkenschwick: Erst gibt es bei einer Kollision drei Verletzte, dann nimmt ein Rentner nach einem anderen Unfall vor Polizei Reißaus.

Am Dienstagabend waren Rettungskräfte von Feuerwehr und Polizei im Bereich der Jet-Tankstelle an der Kreuzung Ludwigstraße und Horneburger Straße in Oer-Erkenschwick im Einsatz. Wie 24VEST.de* berichtet, waren hier zwei Autos heftig zusammen geknallt. Die Insassen - drei Frauen aus der Stimbergstadt bzw. aus Datteln - wurden bei dem Unfall verletzt, zwei mussten sogar schwer verletzt in Krankenhäuser in der Umgebung gebracht werden und dort stationär bleiben.

Kurz vor der Unfallstelle im Oer-Erkenschwicker Stadtteil Rapen passierte dann auch noch ein scheinbar harmloser Auffahrunfall. Als der 76-jährige Verursacher jedoch die Polizei bemerkte, machte er sich mit seinem Auto schnell in Richtung Innenstadt aus dem Staub. 

Unfall in Oer-Erkenschwick: Rentner demoliert Polizeiwagen

In Höhe der Walterstraße wurde der Rentner dann von den Beamten gestoppt. Besonderer Ärger droht ihm aber gleich in doppelter Hinsicht: Zum einen beschädigte er mit seinem Auto einen Streifenwagen. Außerdem stand der Mann unter starkem Alkoholeinfluss - sein Führerschein ist erstmal weg.

job

*24VEST.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare